Beijingpeking.pro log-in | neu registrieren
BEIJING
Beijing
Beijing-Nachlese
Durchblick
Meer geht immer
 
NKM161
 
Bayerinshangha155
 
sarita151
Krissi12149
hainan149
 
opauli2004149
 
Kotletten-Hors146
 
AKPudong146
 
shanghai11144
 
Mr-URSTOFF143
2. Bundesliga
Tippspiel Top-10
 
Henn96145
 
Mr-URSTOFF143
rehauer142
kicker142
NKM142
Powertwin139
 
twelli139
sarita139
pitz76134
Miguel133
1. Bundesliga
Tippspiel Top-10
4°C
Wetter
premium jobs

Treffen
Beijing-Pressespiegel 
Hongkong-Festland: China eröffnet neue Superbrücke
(19. Oktober) Mit dem Auto von Hongkong aufs Festland: Nach neun Jahren Bauzeit nimmt Chinas Staatschef Xi die weltweit längste Seeüberquerung in Betrieb. Nicht alle sind begeistert.

Kommentare: 0
Klicks: 2
Korruptionsvorwürfe: China richtet über seinen ehemaligen Internetwächter
(19. Oktober) Über Jahre bestimmte Lu Wei, welche Websites und Dienste im chinesischen Teil des Internets sichtbar waren. Jetzt hat der einstige Oberzensor gestanden, er habe sich mit Millionen Euro bestechen lassen.

Kommentare: 0
Klicks: 0
China für Investoren
(19. Oktober) Die letzten zwei Wochen haben es wieder deutlich gezeigt: China ist für Investoren, nicht für Spekulanten. Wer Anfang Oktober in einen der grossen chinesichen Aktienindizes investiert war, hat bis zur Monatsmitte zwischen 8% und 11% verloren. Und das, obwohl in diesen Indizes Unternehmen enthalten sind, die hervorragende Gewinnentwicklungen zeigen und/oder in einem der am schnellsten wachsenden Märkte der Welt Führungspositionen einnnehmen.

Kommentare: 0
Klicks: 0
Radfahren in Städten: Pekings Radfahrer holen sich die Stadt zurück
(19. Oktober) Vom Auto fast verdrängt, erlebt das Rad in der chinesischen Hauptstadt eine Renaissance. Dabei helfen Millionen von Leihmodellen und - Sensation! - Radwege, auf denen wirklich nur Fahrräder fahren dürfen.

Kommentare: 0
Klicks: 0
Ehemals oberster Internetwächter Chinas gesteht Korruption
(19. Oktober) Peking - Chinas früherer oberster Internetwächter Lu Wei hat gestanden, umgerechnet vier Millionen Euro Bestechungsgeld angenommen zu haben. Dem 58-Jährigen Lu Wei wurde vor einem Mittleren Volksgericht in Ningbo in der ostchinesischen Provinz Zhejiang wegen Korruption der Prozess gemacht. Der einst mächtige Aufseher über die weltweit größte Internetgemeinschaft in China war Ende 2017 gestürzt worden. Lu Wei personifizierte wie kein anderer die strenge chinesische Internetzensur, gefiel sich aber gleichzeitig bei Treffen mit Facebook-Gründer Mark Zuckerberg oder Amazon-Gründer Jeff Bezos.

Kommentare: 0
Klicks: 0
Handelsstreit - Chinas Wirtschaft mit geringstem Wachstum seit Finanzkrise
(19. Oktober) Für einen Dämpfer im dritten Quartal sorgte vor allem die exportabhängige Industrie, die unter den US-Zöllen leidet

Kommentare: 0
Klicks: 0
Frau des Interpol-Chefs befürchtet dessen Tod
(19. Oktober) Meng Hongwei war bis Anfang Oktober Chef der internationalen Polizeibehörde Interpol. Seine Frau meldete ihn noch im September bei der französischen Polizei als vermisst.

Kommentare: 0
Klicks: 0
Frau von Ex-Interpolchef im Interview: "Sie sind grausam, sie sind dreckig"
(19. Oktober) Meng Hongwei war der erste Chinese an der Spitze von Interpol - seit Wochen ist er verschwunden. Die Volksrepublik ließ ihn verhaften wegen des Verdachts auf Korruption. Seine Frau schildert die quälende Ungewissheit.

Kommentare: 0
Klicks: 0
USA schalten WTO in Zoll-Konflikte auf Stahl ein
(19. Oktober) Die USA wollen laut einem Insider, dass sich ein Schlichtungsgremium in die Handelszwistigkeiten mit China und der EU einschalten.

Kommentare: 0
Klicks: 0
Konjunktur: Chinas Wirtschaft wächst so schwach wie zuletzt in der Finanzkrise
(19. Oktober) Der Handelskonflikt mit den USA dürfte sich in den kommenden Monaten noch stärker bemerkbar machen.

Kommentare: 0
Klicks: 0


peking.pro © 2018 secession limited | contact | advertise