BEIJING
Treffen

  |  
 
 neue antwort neue antwort | zurück übersicht
Neues Israel in Deutschland   guter beitrag schlechter beitrag
Saiber
09-dez-05
Israel abreisen und in Deutschland neu gruenden? Als ich diese Schlagzeile mit Schleswig Holstein als Ort las dachte ich nur an einem schlechten Witz vom Iranischen Oberdepp. Aber etwas Nachvollziehbares hat es und so unglaublich und dreist ist diese Forderung eigentlich im Grunde genommen nicht.

http://www.spiegel.de/kultur/gesellschaft/0,1518,389472,00.html
 
 
aw: Neues Israel in Deutschland   guter beitrag schlechter beitrag
thomasm
10-dez-05
Zitat aus dem Artikel:
"Der Nahost-Konflikt ist nicht nur ein Kollateralschaden des Holocaust, er ist ein Produkt des europäischen Antisemitismus."

Das Unglaubliche ist doch, dass der iranische Staatspraesident im gleichen Zusammenhang den Holocaust geleugnet hat.

Da schaukelt sich wieder etwas hoch, gerade vorher hat ein israelischer Ex- Praesident ernsthaft gefordert, die iranischen Atomanlagen zu bombardieren (wie vor 20 Jahren schon einmal).

Irgendwann muss doch mal Schluss sein mit dem "Auge um Auge, Zahn um Zahn-Prinzip".

Warum ist es nicht moeglich, dass Israelis und Palaestinenser in Frieden zusammen leben und sich das Land teilen?

Das schliesst doch nicht aus, dass auch in Europa ein friedliches Zusammenleben von Menschen aller Religionen und auch solchen ohne Glaubensbekenntnis, moeglich ist.

Ich wuerde es begruessen, wenn die juedischen Gemeinden in Deutschland wieder wachsen wuerden, aber so etwas kann doch nicht erzwungen werden, die Menschen muessten es wollen.
 
 
aw: Neues Israel in Deutschland   guter beitrag schlechter beitrag
Saiber
10-dez-05
"Das schliesst doch nicht aus, dass auch in Europa ein friedliches Zusammenleben von Menschen aller Religionen und auch solchen ohne Glaubensbekenntnis, moeglich ist."

In Europa? moeglich ja, wenn man will und schwer genug ist es. Warum, wollen die Basken sich von den Spanier trennen? Warum gab(gibt) es solange den Konflikt zwischen GB und den (Nord)Iren? Wuerdest du es begruessen koennen, wenn auf einmal die tuerkische Gemeinde sagt, wir sind jetzt schon soviele, wie waere es mit einem tuerkischen Staat auf deutschen Boden? (war doch was mit einem Kalifenstaat) Wieso teilen wir uns nicht das Land auf?

Erzwingen kann man nichts, aber in der Vergangenheit hat man das Problem abgeschoben. Die Leute, die der Juden den Staat Israel gaben, haben dafuer nicht ihr Boden zur Verfuegung gestellt. Der Nahostkonflikt waere vielleicht wirklich vermieden worden, denn ich glaube mal gelesen zu haben, dass bevor die grosse Immigration nach dem neuen Staat Israel von statten ging, lebten die Juden, die davor schon dort eine Ewigkeit lebten mit den Palaestinenser in Frieden und, ja, Freundschaft.
Damals haben selbst Juden davon geredet, dass das gelobte Land sich in Amerika oder in Australien befinde. Keine Ahnung warum man dort sich nicht umgesehen hat. Aber was waere wenn und aber.
Die Welt hat ihren Frieden allmaehlich mit den verschieden politischen Systeme gemacht. Heute sind es die Religionen die Kriege verursachen koennen.
 
 
aw: Neues Israel in Deutschland   guter beitrag schlechter beitrag
Petermedia
10-dez-05
Nein ich bin kein Freund des radikalen Islamismus. Aber FaKt ist
Israel hat vorgschlagen die iranischen Atomkraftwere zu bombardieren, und damit den Iran auszulöschen.
Iran wollte daraufhin Isarael auslöschen
Auch wenn die Leugnung des Holocaust aus unserer gebildeten und ach so geschichtsbeussten Haltung ein kardinalverbrechen ist muss man einfach zur kenntnis nehmen das sich mittleren Osten fast niemand über den Holocaust ernsthafte gedanken macht. Dort ist er ein Teil der Geschichte den man nicht verursacht hat.
Ich weiss ich begebe mich mit der Aüsserung auf extremes Glaztteis.
Aber ich habe nie verstanden warum man als massiver gegener der israelischen Politik oder auch des israelischen Staates Antisemit sein muss.
Friedmann hat das mal erklärt, aber ich hab ihn nicht verstanden

Wer häufiger im nahe Osten zu tun hatte wird bestätugen können, dass auch für die gemässigten Araber Israel ein Krebsgeschwür in ihrem Land ist. Und sorry die letzten 20 Jahre hat sich die israelische Führung doch nicht anders verhalten.
Das politische Israel (und nicht der jüdische Glauben) verhält sich nun mal wie ein Bakterium das dort nicht hin gehört und deshalb von aussen mit alen Mitteln bekämpft wird.
Und die Wahrheit ist, wie der Spiegel schon sagte. Das haben zum grössten Teil die Europäer unter Mithilfe der Amerikaner verbockt.
Warum darf ein Staat auf fremden Gebiet existieren der seine Nachbarn mit militärische Gewlt massiv bedroht.
Warum gibt es gegen diesen Staat keine politischen Sanktionen wenn gegen etliche UN Resulutionen verstossen wird.
Warum darf Isarael die Atombombe besitzen, andere arabische Staaten aber nicht.
Solange mit so himmelschreiendem Unterschied geurteilt wird darf man sich halt nicht wundern, dass der eine oder andere Araber völlig ausrastet.
Und auch in dem Punkt dand ich das Spiegel Essay treffend.
Gerade
Deuschland hat durch die Juden witschaftlich und wissenschaftlich enorm profitierrt, und leidet bis heute an den Konsequenzen.
 
 
aw: Neues Israel in Deutschland   guter beitrag schlechter beitrag
thomasm
10-dez-05
Ich meine, man soll aus der gegebenen Situation das Beste machen und nicht in die Vergangenheit schauen, sondern nach vorne.

Das kann fuer Israel und Palaestina doch fuer die Zukunft nur eine friedliche Koexistenz bedeuten.

Das juedische Volk ist von den Roemern vor 2000 Jahren aus Judaea vertrieben worden. Genauso abwegig wie der Vorschlag des iranischen Praesidenten ware es, deswegen heute die Palaestinenser nach Italien umzusiedeln.
 
 
aw: Neues Israel in Deutschland   guter beitrag schlechter beitrag
Xj
11-dez-05
Hmm.. das Israel entstanden ist geht sicherlich auf den Holocaust und die anderen Verfolgungen zurueck obwohl der Besitz von Israel und insbesondere Jerusalem schon immer Ziel der Juden war. -für Christen und Muslime genauso.

Die Frage ist doch, ob sich bei einer Nichtgründung von Israel die Situation gebessert haette? Ich glaube das naemlich nicht. Bevor die Israelis vermehrt kamen -denn sie waren genauso wie die Christen und die Palaestinenser schon immer da- war Israel ein unterentwickeltes Armenhaus.

Mir faellt es sehr schwer die Iraner mit den Arabern in einen Topf zu werfen da sehr grosse Spannungen und Unterschiede zwischen den beiden Ethinien bestehen. Die Iraner haben mit Israel nichts zu tun und brauchen Israel als Sündenbock um ihr Land zu einen.

Von der Idee Israel nach Deutschland zu verlegen ist sicherlich was abzugewinnen. Deutschland ermuntert seit Jahrzehnten Juden aus allen Laendern nach Deutschland zu immigrieren. Wir bräuchten dringend die Intelligenz und den Fleis der Juden und es waere toll, wenn sich das wieder herstellen lies was unsere Grosseltern in ihrem Wahn vernichtet haben. Aber wir dürfen nicht vergessen, dass die Juden nie mehr von anderen Völkern abhaengig sein wollen. Dafür haben sie in der Geschichte zu sehr gelitten. Die Juden wollen frei und unabhaengig sein. Eine integration nach Deutschland waere unmöglich. Und angenommen man gibt ihnen Schleswig Holstein dann wäre dies nicht ohne die Gründung eines eigenen Staates möglich. d.h. Deutschland haette dann ein Bundesland weniger und die jetzigen Bewohner von Schleswig Holstein waeren sicherlich nicht gluecklich darueber was wieder Spannungen hervorrufen würde. Zudem kann man keine soveraenen Laender so einfach versetzen... Menschen ja, aber keine Laender. Da die Israelis dann wieder ganz von vorne anfangen muessten und die Kosten für solch ein Unterfangen extrem waeren.
 
 
(thread closed)

zurück übersicht