BEIJING
Treffen

  |  
 
 neue antwort neue antwort | zurück übersicht
Muenster ohne Strom   guter beitrag schlechter beitrag
RWE
01-dez-05
ein klein wenig Wind, ein klein wenig Schnee und schon ist eine Stadt wie Muenster in Westfalen und die umliegenden Doerfer ohne Strom, teilweise sogar 5 Tage.
Die Chinesen lachen ueber die ach so perfecten und fleissige duetschen, diejenigen, die gelacht haben wenn eine Stadt wie Harbin mal ein paar Tage ohne Wasser auskommen musste.
Ha Ha Ha
 
 
aw: Muenster ohne Strom   guter beitrag schlechter beitrag
Herr der Schafe
01-dez-05
JA, du hast Recht. Ein durch Benzol vergifteter Fluss, ausgelöst durch Pannen in einem Chemiewerk, der über Jahre hinweg die Umwelt verseucht und einen durch extremes Schneetreiben ausgelöster Stromausfall lassen sich gut miteinander vergleichen.
Wenn du schon darüber lachst, dann war die Flutkatastrophe in Südostasien Anfang des Jahres sowas wie Karneval, oder?

Aber mal ehrlich. Klar ist das mal wieder eine Sache die zeigt das Deutsche nicht perfekt sind! Aber das ist ein Gedanke den vorallem von Ausländern an uns gestellt wird. Statt sich an der Schadenfreude zu ergötzen sollten wir (Chinesen und Deutsche) mal lieber fragen wir solche Dinge besser in den Griff bekommen. Die Umweltverschmutzung und der Klimawandel sind Dinge die wir Menschen zu verantworten haben. Und deshalb sollte nicht unser Ziel sein eine Art Wettbewerb zu veranstalten wer am schlimmsten von dem Raubbau an der Natur getroffen wird.

Aber wenn dir die Nachricht den Tag gerettet hat, dann freut es mich natürlich für dich
 
 
aw: Muenster ohne Strom   guter beitrag schlechter beitrag
erdbeere
01-dez-05
du vergleichst Äpfel mit Birnen:

Harbin ist durch menschliches Versagen und nicht vorhandenen technischen Sachverstand passiert. Außerdem hat niemand darüber gelacht - es standen schließliche Menschenleben auf dem Spiel (die Informationspolitik war auch nicht gerade toll....)

Das ca. 50 Strommasten brechen, wenn die Last das achtfache der Auslegung beträgt, sei erlaubt.

und im Gegensatz zu China wette ich, daß aus dem Geschehenen Lehren gezogen und Pläne erarbeitet werden, um solchen nichtvorhersehbaren Fälle noch besser auszuschließen.
 
 
aw: Muenster ohne Strom   guter beitrag schlechter beitrag
EON
01-dez-05
Zwei Wochen ist es her, da tönte der Verband der Stromindustrie, Deutschland sei Europameister in der Stromversorgungsqualität. Durchschnittlich 23 Minuten Ausfallquote pro Jahr, das sei doppelt so gut wie Frankreich und dreimal so gut wie Großbritannien
Die stolze Statistik ist seit dem Wochenende Geschichte. Ein Wintereinbruch im platten Westfalen - heftig, aber weit entfernt von einer Katastrophe - hat es geschafft, die Stromversorgung für eine Viertelmillion Menschen mehrere Stunden lang, für einige Zehntausend sogar tagelang lahm zu legen.
Die Versorger müssen sich nun zu Recht unangenehme Fragen stellen lassen: Wozu die hohen Netzgebühren, wenn die Qualität am Ende doch nicht Spitze ist? Dabei ist der Zeitpunkt aus ihrer Sicht besonders unpassend. Erstmals mussten sie vor einigen Wochen Anträge zur Genehmigung ihrer Netzpreise bei der Bundesnetzagentur einreichen - das Verfahren läuft. Die Stromversorger haben aber bereits klargestellt, es gebe keinen automatischen Zusammenhang zwischen hohen Netzkosten und hoher Netzsicherheit.
Die kleine Eiszeit für die Stromversorger ist also durchaus hausgemacht.

Der Vergleich zu der Harbin Flussverseuchung hinkt allerdings.
 
 
aw: Muenster ohne Strom   guter beitrag schlechter beitrag
erdbeere
01-dez-05
@EON
In meinen Augen pauschalierst du auch. Das die Strompreise hoch sind ist eine Sache, die Netzsicherheit eine andere.
Die Ausfälle durch "force majeure" gehören zwar mit in die Bilanz, davon aber gleich auf eine nichtvorhandene Versorgungslage zu schließen, find ich nicht statthaft.
Das Hauptaugenmerk bei der Versorgungssicherheit liegt bei dem Kraftwerkspark - und dieser ist in D ziemlich gut.
Wenn in Kalifornien und Italien der Strom ausfällt, dann durch überlastete Netze bzw. die angeforderte Energie kann garnicht geliefert werden.

Es ist natürlich Mist, 5 Tage zu frieren, weil die Stadt nicht mit Erdkabeln sondern Überlandleitungen versorgt wird - aber davon auf eine miserable Versorgungslage zu schließen, liegt mir fern.

(bin kein Lobbyist - aber muss für meine Ingenieurkollegen mal die Fahne hochhalten)


http://www.technikvorlesung.de/prg_2003/content.php?id=program_t7

http://www.bremerhaven.ihk.de/seiten/downloads/pdf/allgem/energiep.pdf
 
 
aw: Muenster ohne Strom   guter beitrag schlechter beitrag
Benzol
02-dez-05
Bei allem Mitleid fuer die frierende Bevoelkerung im Muensterland, aber der Vergleich mit Harbin passt dennoch nicht! Dort geht es um die Lebensgesundheit der Menschen, die mit dem benzolverseuchten Trinkwasser zu kaempfen haben. Im Gut-Deutschen-Muensterland wird schon keiner wegen 5 Tage Stromausfall erfrieren. Eher vielleicht in Harbin wo es bis zu Minus 30 Grad im Winter wird, wenn da der Strom nicht mehr fliesst. Aber der Gross dort heizt ja auch nicht mit Strom. Da verursacht mal der viele Schnee, dass ne Halogenlampe nicht mehr funktioniert und schon bekommen sie alle eine Krise...
 
 
(thread closed)

zurück übersicht