BEIJING

  |  
 
 neue antwort neue antwort | zurück übersicht
aw: Kind geboren in China   guter beitrag schlechter beitrag
Dom107
24-jul-12
Wollte mal kurz nachfragen ob schon jemand Erfahrungen gemacht über ein Drittland nach Deutschland zu reisen.

Z.B. bei der Holländischen Botschaft ein Schengenvisum in dem Chinesischen Pass zu beantragen und dann von Holland weiter nach Deutschland reisen, dort den Urlaub verbringen und dann wieder von Holland aus abreisen?

Das müsste doch gehen, oder stellen andere Schengenstaaten auch keine Visa für das Kind aus?

Auch habe ich über eine Ausreise via Hong Kong gelesen, leider war nicht genau beschrieben wie dies genau ablaufen muss. Hat da jemand ein wenig Erfahrung?
 
 
aw: Kind geboren in China   guter beitrag schlechter beitrag
ximenji
28-aug-12
Mittlerweile haben unsere beiden Kinder die chin und oesterr Staatsbuergerschaft. Alles problemlos geloest mit einem guten Essen und etwas Schmieroel.

Lebt ihr alle in China oder auf dem Mond?
 
 
aw: Kind geboren in China   guter beitrag schlechter beitrag
Zhubajie
28-aug-12
@ Ximenji

Das ist ja eine Wahnsinns Leistung was Du hier vollbracht hast! Mensch, Hut ab Landsmann!

"Wer hoch fliegt, faellt tief!"

Gruss


Bajie
 
 
aw: Kind geboren in China   guter beitrag schlechter beitrag
petermedia
28-aug-12
Wow, ich glaube 2 Pässe zu bekommen war nie das Problem
(erst chin beantragen, und dann den deutschen, da brauch man nicht mal zu bestechen.
Das Problem ist eher praktischer Natur, die sich beim Grenzübertritt von China in den Schengenraum ergeibt.
Da hätte man sich gerne mehr Flexibilität von der deutschen Seite verspreochen.
besser noch die Anerkennung der Doppelstattler in China.
Losgelöst von den praktischen zwar nervigen aber lösbaren Unanehmlichkeiten, sollte man sich bewusst sein, dass sobald " auch" ein Chinesischer Pass existiert, das Kind zumindest in China chinesischem Recht, unterliegt.
 
 
aw: Kind geboren in China   guter beitrag schlechter beitrag
magnum13
01-sep-12
hallo,

mein bruder lebt und arbeitet seit jahren in cn, mittlerweile mit einer cn verheiratet samt einjährigem, gemeinsamen sohn. Wollte uns jetzt in D besuchen. Alle waren überrascht wg. den bis dahin uns unbekannten problemen, der junge kann nicht "legal" ausreisen:
Die beantragung eines d-passes für den jungen rechtlich möglich, führt aber zur streichung im hukou mit der bekannten folge verlust der cn-staatsbürgerschaft. Deshalb nachfrage beim AA in berlin: Auskunft, nicht alle cn-verwaltungen streichen im hukou; Peking gehört zu den nichtstreichern. Mein bruder nach peking gefahren, ergebnis streichung. AA weiß offensichtlich nicht was läuft, bzw. auch nicht interessiert. Schließlich wäre der junge gesetzmäßig D und bekäme den d-pass. Und wirtschaftliche Interessen seitens der eltern wie staatlicher schulbesuch, krankenversicherung und arbeitsrecht wären für das AA nicht ausschlaggebend. Deren "lieber" Rat zum schluss: Setzt euch mit den chinesischen behörden auseinander.
 
 
aw: Kind geboren in China   guter beitrag schlechter beitrag
Dom107
05-sep-12
das ist ja genau der Punkt....... beide Pässe bekommen ist kein Problem aber dann die Einreise nach Deutschland. Aber wie gesagt es sollte kein Problem darstellen über ein drittes Schengen-Land einzureisen. So kann man die Deutsche Staatsbürgerschaft und auch den Hukou, Shebao usw. behalten.
 
 
Seite 1 2

(thread closed)

zurück übersicht