BEIJING
Hongkong
Zwangsarbeit
Berlin
Sicherheitsgesetz
Deutschland
Blinken
Raumstation
Staatschef
Corona
Sinovac
Rares
Außenminister
Flohmarktfund
Chile
Bares
Beijing
Pressespiegel
28°C
Wetter
 
matze8298
 
dehanauer94
AiHack93
Bob186092
occir91
TobiasBS90
 
Eddi89
 
Ingo-1886
RalphLee85
 
DonVito83
EURO 2020
Tippspiel Top-10
China
Umfrage
Treffen

  |  
 
 neue antwort neue antwort | zurück übersicht
Visum für chinesische Ehefrau   guter beitrag schlechter beitrag
Nightfish
21-mai-10
Hallo!
Ich hab leider in den anderen Threads nichts gefunden, also frag ich nochmal nach.

Ich möchte im August mit meiner chinesischen Ehefrau für 2 Wochen nach Deutschland reisen. Müssen wir beim Visumsantrag das ganze Theater nochmal machen oder wird es nach der Heirat einfacher? Fällt irgendwas weg?

Meine Frau hat schon letztes Jahr ein Besuchsvisum bekommen und damals gab´s keine Probleme.

Danke für alle Infos!
 
 
aw: Visum für chinesische Ehefrau   guter beitrag schlechter beitrag
Kaifly1
22-mai-10
Hi Nightfish,

wenn ihr verheiratet seid wirds einfacher:

Du brauchst keinen Termin mehr, sie kann also waehrend den normalen Oeffnungszeiten hingehen und wird dann irgenwann "dazwischengeschoben" (mit Prioritaet).
Du brauchst keine Verpflichtungserklaerung und Versicherung mehr, da du als Ehemann jetzt sowieso "haftest".
Musst halt dein rotes Buechlein(Ehebescheinigung) mitbringen.

GRuss Kai
 
 
aw: Visum für chinesische Ehefrau   guter beitrag schlechter beitrag
Goldmann
23-mai-10
Es wird aber eher noch schwerer wenn sie keine Arbeit, Haus oder Vermoegen nachweisen kann. Denn die Rueckkehrbereitschaft ist nach erfolgter Hochzeit noch weit geringer als vorher.
Ich werde meine Hochzeit nicht bekannt geben wenn ich das naechste mal meine Frau zu Besuch nach D mitnehmen moechte.
 
 
aw: Visum für chinesische Ehefrau   guter beitrag schlechter beitrag
ramadama
24-mai-10
Zitat wenn ihr verheiratet seid wirds einfacher:

Du brauchst keinen Termin mehr, sie kann also waehrend den normalen Oeffnungszeiten hingehen und wird dann irgenwann "dazwischengeschoben" (mit Prioritaet).
Du brauchst keine Verpflichtungserklaerung und Versicherung mehr, da du als Ehemann jetzt sowieso "haftest".
Komisch, jedes Mal wenn ich meine Frau nach Deutschland mitnehme, wird von der Botschaft in Peking eine Verpflichtungserklärung und ein Nachweis der Krankenversicherung verlangt.
 
 
aw: Visum für chinesische Ehefrau   guter beitrag schlechter beitrag
Kaifly1
25-mai-10
In Shanghai nicht. Der Auspruch "als Ehemann hafftest du sowieso" kommt nicht von mir sondern vom Konulats Beamten als ich eine Verpflichtungserklaerung austellen lassen wollte.......
 
 
aw: Visum für chinesische Ehefrau   guter beitrag schlechter beitrag
Anjin-san
30-mai-10
Hi nightfish,

hoer nicht auf die Kollegen Goldman & ramadama.

Visa Antrag und das rote Buechlein reichen aus. Frag den Schalterbeamten auch nach dem sog. "unechten Jahresvisum" fuer deine Frau. (-> Multiple Entry, 90 Tage am Stueck, 180 Tage pro Jahr).

Weder Verpflichtungserklaerung noch Versicherungsnachweis sind noetig...
 
 
aw: Visum für chinesische Ehefrau   guter beitrag schlechter beitrag
Nightfish
11-jun-10
Hallo zusammen!
Vielen Dank für die ganzen Infos. Ich hab vorher noch nie was von dem "unechten Jahresvisum" gehört, werde aber da mal nachfragen. Wir wollen eigentlich nur jedes Jahr für ein paar Wochen nach Deutschland, brauchen also gar nicht mal ein Jahresvisum.

Von der Botschaft hab ich diese Infos bekommen:

Grundsätzlich sind die Voraussetzungen entsprechend dem Merkblatt für Besuchsreisen zu beachten, allerdings gelten für Ehepartner deutscher Staatsangehöriger folgende "Erleichterungen":

* keine Verpflichtungserklärung, allerdings formlose Einladung (vom Ehepartner oder Dritten), aus der die Aufenthaltsadresse in Deutschland hervorgeht sowie Bestätigung, dass alle im Rahmen der Reise(n) anfallenden Kosten übernommen werden.
* keine Vorlage einer Reisekrankenversicherung (dennoch sollte das Risiko entsprechend abgesichert werden)
* keine Visumgebühren
* Kopie des Passes (und Aufenthaltstitels sofern in China aufhältig) des deutschen Staatsangehörigen
* Kopie der deutschen Heiratsurkunde/legalisierten chinesischen Heiratsurkunde

Die Wohnsitzbestätigng in China geht entweder aus dem Hukou hervor (sofern dieser aktuell ist) oder wird von der lokalen Polizeidienststelle/Meldebehörde ausgestellt.

Nachweise über die wirtschaftliche Verwurzelung sind in der Regel nicht vorzulegen. Es ist allerdings im Interview die wirtschaftliche und familiäre Verwurzelung im Heimatland (China) zu erläutern, da ohne diese ein Schengen-Visum in der Regel nicht erteilt werden kann.


Hoffentlich hilft´s noch anderen. Ich muß mich nun also um die Legalisierung meiner Hochzeitsurkunde kümmern...

Gruß,
Nightfish
 
 
(thread closed)

zurück übersicht