BEIJING

  |  
 
 neue antwort neue antwort | zurück übersicht
aw: Mandarin - die schwerste Sprache der W   guter beitrag schlechter beitrag
Frieder Demmer
04-jun-05
"Es gibt Chinesen die behaupten das es schwieriger ist Mandarin ohne Zeichen zu lernen als mit. "

... womit wir wieder bei Redundanz sind ... ;-)
 
 
aw: Mandarin - die schwerste Sprache der Welt?   guter beitrag schlechter beitrag
Lerner
04-jun-05
>Allerdings ist die Chinesische Grammatik zumindest in der Schrift etwas ausgepraegter und hat eher "feinere Zuege"

Auf dem 'unteren' Level der Grammatik find ich Mandarin doch immer noch enorm einfach. Wenn man einmal den Satzaufbau verstanden hat dann kann man relativ einfach und mit wenig Fehlern Saetze aufbauen. Da tun mir die Chinesen die deutsch lernen schon richtig leid, die vielen Regeln, und dann nochmal genausoviele Ausnahmen von der Regel.

Mandarin erscheint mir im grammatischen Sinn logischer.

>Ein Eskimo kennt z.B. 200Woerter fuer verschiedene Eisfarben, aber keins fuer gruen oder rot.

Das hast du etwas falsch in Erinnerung. Es ging um das Wort fuer "Schnee".

Es gibt es Inuit tatsaechlich viele Woerter fuer Schnee, dass liegt aber am Sprachaufbau und nicht an der Bedeutung von Schnee. Es gibt z.B. immer eigenstaendige Woerter fuer "fallenden Schnee", "liegenden Schnee", "Schneeflocke" usw, usw. Insofern gibt es in deutsch oder englisch die gleiche Zahl wenn man mehrwoertige Begriffe dazuzaehlt.

http://www.everything2.com/index.pl?node_id=427823
 
 
aw: Mandarin - die schwerste Sprache der W   guter beitrag schlechter beitrag
HumphreY
04-jun-05
@Lerner

"Diese Logik gibt es auch in Japan, wo man z.B. glaubt das ein Auslaender keine japanische Musik machen kann, bzw. das sofort auffallen wuerde. Tut es aber nicht. Genauso gibt es Auslaender die Jodeln oder das Alphorn blasen. Rasse hat mit Spracherwerb eigentlich nichts zu tun."

Klar hat Rasse nichts mit Spracherwerb zu tun. Soweit ich mich noch ersinnen kann, habe ich das fünfbuchstabige Wort, das in letzterzeit an Saloonfähigkeit arg gelitten hat, auch in meiner obigen Ausführung an keiner Stelle benutzt. Den Begriff "Ausländer" verknüpfe ich in erster Linie mit dem kulturellen Aspekt und keineswegs dem biologischen. Woher kommt es, dass die meisten Asiaten keine "R" sprechen können? Nicht weil sie vielleicht genetisch mit dem "Defekt" geboren wurden, wie so manche zweifelhafte Wissenschaftler behaupten. Mit Übung geht alles. Ich kann das "R" mittlerweile besser rollen als die meisten Deutschen (ach was rede ich, die meisten Spanier). Aber es ist für jemand, der sein ganzes Leben lang in einer Kultur aufgewachsen ist, wo diese Art der aerodynamischen Zungenbewegung für die Alltagskommunikation nicht gebräuchlich ist, immer schwer, über seinen eigenen Schatten zu springen.
 
 
aw: Mandarin - die schwerste Sprache der Welt?   guter beitrag schlechter beitrag
xj
04-jun-05
"Mandarin erscheint mir im grammatischen Sinn logischer"

Klar was sonst????? im Deutschen gibt es wenig Dinge die unlogisch sind. Z.B. das Wort "Zahnarzt" oder "ein und zwanzig..."

Aber falls du ueberhaupt des Chinesischen maechtig bist sollten wir gleich ins Chinesische Wechseln dann ist es gleich aus mit deiner Logik. Die Deutsche Grammatik ist wesentlich systematischer. Am Logischsten ist aber sowieso Russsisch... Chinesisch ist fuer mich eher etwas unlogischer. Je nach dem wie man die Logik "beugt"... gell? Im Prinzip ist Chinesisch vielerlei unpraezise, aber dafuer praktischer. Gerade im Befehlston ist Chinesisch super. Aber egal jeder hat eben seine eigene Logik... allerdings sollte man dann zumindest Chinesisch sprechen koennen bevor man Behauptungen aufstellt...
 
 
aw: Mandarin - die schwerste Sprache der Welt?   guter beitrag schlechter beitrag
Lerner
04-jun-05
xj
Wieso ist Zahnarzt unlogisch? 1+20 finde ich schon logisch, auch wenn's im englischen andersrum ist. Da finde ich schon etwas unlogischer: 11, 12, 16 (warum sechzehn und nicht sechszehn?) 17. Mandarin ist da doch super einfach dagegen.

>Aber falls du ....

Ich bin nicht Thema, Mandarin ist Thema.

>Die Deutsche Grammatik ist wesentlich systematischer.

"Systematischer" wie in "System"? Hier muesste jetzt ein Germanist weitermachen.

"Systematisch" ist vielleicht nicht das richtige Wort. Ich halte Mandarin fuer einfacher als deutsch. Schon der Wegfall der Konjugation macht es doch fuer den Lernenden einfacher. Oder sehe ich das falsch?

Denke ich, dachte ich, hab ich mir gedacht...

>Aber es ist für jemand, der sein ganzes Leben lang in einer Kultur aufgewachsen ist, wo diese Art der aerodynamischen Zungenbewegung für die Alltagskommunikation nicht gebräuchlich ist, immer schwer, über seinen eigenen Schatten zu springen.

Jedes neuer phonetische Buchstaebe muss trainiert werden. Die Mandarin hat kein deutsches 'R'. Deutsch hat aber auch kein chinesisches 'R' (wie z.B. in 'ren'/人)

> Ich kann das "R" mittlerweile besser rollen

Klar, das deutsche 'R' rollt gar nicht, das in Nordchina sehr.
 
 
aw: Mandarin - die schwerste Sprache der Welt?   guter beitrag schlechter beitrag
yupi
05-jun-05
@lerner ob Chinesisch einfacher oder schwieriger ist haengt vom individuellen Standpunkt ab. Ich glaube allerdings das vom Deutschen Standpunkt Chinesisch eine der schwierigsten Sprachen der Welt ist speziell beim Einstieg. Spaeter nach 2 Jahren wird Chinesischlernen dann wesentlich einfacher. Mandarin ist sowieso ein Witz vergleicht man es z.B. mit Kantonesisch...

Das die Chinesische Grammatik einfacher ist als die Deutsche ist wahr. Allerdings hat auch die Chinesische Grammatik so seine Tuecken und man sollte sich da nicht zu selbst sicher sein. ;-)

Ein Zahnarzt behandelt Zaehne doch nicht nur einen Zahn. Deshalb waere es besser ihn Zaehnearzt zu nennen. Oder nennen wir den Frauenarzt jetzt Frauarzt oder den Kinderarzt Kindarzt?

">Aber falls du ....
Ich bin nicht Thema, Mandarin ist Thema."

Genau und wer keine Ahnung von Mandarin und geradeso woerter wie "ren" aus sich herauspustet sollte lieber still sein und zuhoeren.

@humphrey

"Ich habe mit 11 das erste Wort auf Deutsch gelernt. Auf der gleichen sprachlichen Ebene könne ich heute kaum mit Chinesisch kommunizieren, wenn ich es auch erst mit 11 gelernt hätte."

Das heisst im Umkehrschluss das jemand der mit ueber 11 Jahren anfaengt Deutsch zu lernen es auch nicht schafft? Aber du hast es doch geschafft oder nicht? jedenfalls liesst es sich so! Nein jetzt im Ernst ich glaube durchaus, dass Chinesisch in bezug auf die Toene schwieriger ist als jede andere sprache mit ausnahme vielleicht von ein paar Bongolaendern, die keiner kennt wo man sich z.B. mit knacklauten verstaendigt.
 
 
aw: Mandarin - die schwerste Sprache der W   guter beitrag schlechter beitrag
HumphreY
05-jun-05
"Das heisst im Umkehrschluss das jemand der mit ueber 11 Jahren anfaengt Deutsch zu lernen es auch nicht schafft?"

Nein, das soll eigentlich heissen, dass man Deutsch sogar mit 20 noch fließend lernen kann, wie einige meiner chinesischen Freunde eindruckvoll bewiesen haben. Wobei das Lernen sich vorrangig auf Sprechen und schreiben bezieht. Text lesen und verstehen ist da schon schwieriger. In Chinesisch ist alles schwierig.
 
 
aw: Mandarin - die schwerste Sprache der Welt?   guter beitrag schlechter beitrag
Bischof in haft!
05-jun-05
@Humphrey ich kenne viele Auslaender die haben es auch geschafft Chinesisch fluessig zu sprechen! und die haben erst mit ueber 20 angefangen zu lernen. Ansonsten hast du natuerlich recht! chinesisch ist schwieriger als fast alle Sprachen ausser in der Grammatik. Da ist Englisch sogar schwieriger. Ansonsten fand ich Japanisch aehnlich schwer wie Chinesisch. Von der Aussprache her einfacher allerdings ist die Grammatik wesentlich schwerer.

Schwierigste Sprache der Welt:
Aussprache :Kantonsisch
Alphabet: Taiwan/HK - Chinesisch
Grammatik: Russsisch
 
 
aw: Mandarin - die schwerste Sprache der W   guter beitrag schlechter beitrag
Xenophanes
05-jun-05
Ich kann mir übrigens gut vorstellen, dass viele Chinesen schneller Deutsch lernen als Deutsche Chinesisch lernen. Man lernt in China doch schon Englisch in der Schule, oder ... ? Von Englisch zu Deutsch ist es wirklich nur ein Katzensprung.
 
 
aw: Mandarin - die schwerste Sprache der Welt?   guter beitrag schlechter beitrag
Lerner
05-jun-05
>Mandarin ist sowieso ein Witz vergleicht man es z.B. mit Kantonesisch...

Wieso das? Gleiche Sprachfamilie. Satzaufbau aehnlich (aber nicht identisch). OK, lesen lernen/schreiben ist schwieriger als in Mandarin weil die Schriftsprache sich nicht gut deckt. Es gibt auch weniger Resources zum lernen.

Von der Schrift abgesehen ist der Lernaufwand in etwa gleich. Eigentlich sollte es fuer Mandarinsprecher ein Klacks sein Canto zu lernen, aber die Wenigsten tun es. Andersrum spricht auch in Hong Kong kaum jemand Mandarin (OK, jetzt mehr als vor 1997).

>Allerdings hat auch die Chinesische Grammatik so seine Tuecken und man sollte sich da nicht zu selbst sicher sein. ;-)

Sicher, stimmt das. Trotzdem sollte man selbstsicher sein! Selbst in China gibt es keine Strafen fuer falsche Aussprache, noch nicht mal Arbeitslager! Man muss also keine Angst haben etwas falsch zu machen. Es gibt immer wieder viele Lerner (auch Chinese die deutsch lernen) die einfach Angst haben etwas falsch zu sprechen. Ich sag haben: lieber falsch und testen als ewig an der richtigen Formulierung denken und nichts sagen.

>woerter wie "ren"

Gibt es das chinesische 'R' im Deutschen? Bitte ein Beispiel! Wenn Zweifel an meiner Aussage besteht dann bitte gezielt hinterfragen oder mit Fakten widerlegen.

>Ich kann mir übrigens gut vorstellen, dass viele Chinesen schneller Deutsch lernen als Deutsche Chinesisch lernen.

Das kommt wohl ganz auf die Motivation des Individuums an. Wenn deutsche in China kein Mandarin sprechen dann liegt es oft daran dass das Interesse fehlt. Die Firma hat einen versetzt, man ist nur kurz da und hat einfach kein Interesse. Dazu kommt dass man in China mit englisch besser durchkommt als in Deutschland mit Mandarin.

>Man lernt in China doch schon Englisch in der Schule, oder ... ?

Aber nicht Otto Wang Normalschueler. Und wenn dann nicht mehr wie 10 Woerter.
 
 
aw: Mandarin - die schwerste Sprache der Welt?   guter beitrag schlechter beitrag
anmoo
05-jun-05
Gute Sinologie-Studenten lernen in 9-12 Semester fliessend Chinesisch und gute Germanistik-Studenten im selben Zeitraum Deutsch. Schwierigkeitsgrade sind typabhängig. Jede Sprache kann, Motivation und ein Mindestgrad an Intelligenz vorausgesetzt, bis zur Perfektion im oben genannten Zeitraum gelernt werden.

Sinnvoll wäre es, die speziellen Schwierigkeiten für Deutsche, Chinesisch zu lernen mit den Schwierigikeiten für Chinesen, Deutsch zu lernen ausfindig zu machen:

Aus eigener Erfahrung kann ich nur Ersteres kommentireren:
- Das Chinesische impliziert oft und gerne, während wir in unserer Sprache gerne alles (über)genau spezifizieren (deklinieren, konjugieren, drei bestimmte und unbestimmte Artikel, Fälle, etc.).
Die meisten Missverständnisse im meinem Alltag beruhen darauf, das ein und derselbe Satz verschieden interpretiert werden kann und ich dafür (noch) kein ausreichendes Feingefühl habe.
- Für Deutsche, die unter Fremdsprachen in Ihrer Schulzeit meist Sprachen wie Englisch, Latein, Französich o.a. verstanden haben, iritiert zu Beginn die Satzstruktur im Chinesischen. Subjekt-Prädikat-Objekt gilt hier nicht gezwungenermaßen, es gibt Objektverben, Präpositionen stehen an den unmöglichsten Stellen im Satz etc.

Soweit meine Eindrücke,

Außerdem verzweifle ich regelmäßig beim Schriftzeichen lernen während die vier Töne nach einem Jahr lernen gar nicht mehr iritieren und fast normal für mich geworden sind.
Kantonesisch habe ich nach Aufschlagen des ersten Lernbuchs aufgegeben, als auf Seite eins 7 anstatt 5 verschiedenen Ton-Höhen präsentiert wurden, die das Kantonesische im Gegensatz zum Mandarin hat - irgendwo hört der Spass dann doch auf :-). Außerdem noch jede Menge spezial-Schriftzeichen... uiuiui.
Schanghainesisch hingegen ist meiner amateurhaften Ansicht nach eher dem Mandarin-Chinesischen ähnlich, da verstehe ich ab und zu sogar etwas.

Regards,
安德
 
 
aw: Mandarin - die schwerste Sprache der Welt?   guter beitrag schlechter beitrag
Xiaojo
05-jun-05
"Wieso das? Gleiche Sprachfamilie. Satzaufbau aehnlich (aber nicht identisch). OK, lesen lernen/schreiben ist schwieriger als in Mandarin weil die Schriftsprache sich nicht gut deckt. Es gibt auch weniger Resources zum lernen. Von der Schrift abgesehen ist der Lernaufwand in etwa gleich. Eigentlich sollte es fuer Mandarinsprecher ein Klacks sein Canto zu lernen, aber die Wenigsten tun es. Andersrum spricht auch in Hong Kong kaum jemand Mandarin (OK, jetzt mehr als vor 1997)."

Das zeigt das du keine Ahnung hast... geh wieder zurueck zu mami und sag das du Chinesisch kannst... echt peinlich sowas.

@anmoo: endlich jemand der ein wenig Ahnung hat. Im Deutschen spezifiziert man und im chinesischen impliziert man und benutzt dann meist die Literatur oder die Geschichte in form von Sprichwoertern.

Deshalb ist es auch so schwierig einer Chinesischen Unterhaltung zu folgen, wenn man nicht von vorne rein zugehoert hat. Selbst Chinesen muessen mehrmals rueckfragen und mit einer Art Negativprinzip die moeglichen Optionen eingrenzen und den wahren Sachverhalt zu einzugrenzen.

Es faellt mir im uebrigen schwer zu definieren was logik ueberhaupt ist... Jeder hat so seine eigene Logik...

Prinzipiell sind Chinesen dann kulturell eher visuell orientiert und ganzheitlich und der Deutsche haengt eher am geschriebenen/spezifischen was dann auch in der Sprache rueberkommt, aber das ist ne andere Diskussion.

Jedenfalls stimmt das Zitat eines Russen:
Soviele Sprachen du sprichst so viele persoenlichkeiten hast du!
 
 
aw: Mandarin - die schwerste Sprache der Welt?   guter beitrag schlechter beitrag
Xiaojo
05-jun-05
"Gibt es das chinesische 'R' im Deutschen? Bitte ein Beispiel! Wenn Zweifel an meiner Aussage besteht dann bitte gezielt hinterfragen oder mit Fakten widerlegen"

Das R gibt im Chinesischen tatsaechlich. Beim Nase hochziehen und Rotzen... hoer ich das "R" fast taeglich. Was ich damit sagen will: die Asiaten koennen das R genauso gut wie wir und es ist reine Uebungssache.
:):):):):P
 
 
aw: Mandarin - die schwerste Sprache der Welt?   guter beitrag schlechter beitrag
Lerner
05-jun-05
anmoo
Studierst du Sinologie? Guter Beitrag!

Ich denke aber die Anforderungen von jemanden der Sinologie studiert sind wesentlich hoeher als jemand der 'nur so' lernt. Ich streb ja keine Klausur oder Perfektion an. In jeder Lebenslage in China durchzukommen reicht mir.

>Kantonesisch habe ich nach Aufschlagen des ersten Lernbuchs aufgegeben

Kantonesisch kann man nicht vom Buch lernen. Ich sprech eigentlich OK kantonesisch (bin viel im Sueden unterwegs) und hab es mir angeeignet (mit etwas Buchunterstuetzung). Das Buch hilft etwas wenn man die Aussprache im Griff hat. Aber sonst ist es unmoeglich. Die Pimsleur 'nur' Audiokurse sind da wirklich gut. Die gehen nicht sehr tief, das gelernte bleibt aber eher haengen und die Aussprache klappt sehr gut danach.

Xiaojo
Wenn die einen Einwand hast bitte mit Fakten widerlegen. Wenn du andere grundlos und beleglos als Arschloch darstellst bist du selber eins.
 
 
aw: Mandarin - die schwerste Sprache der Welt?   guter beitrag schlechter beitrag
Lerner
05-jun-05
Xiaojo
>Das R gibt im Chinesischen tatsaechlich. Beim Nase hochziehen und Rotzen...

Sowas schreibt nur ein Rassist. Kommentare auf dem Niveau brauch ich nicht.
 
 
aw: Mandarin - die schwerste Sprache der W   guter beitrag schlechter beitrag
Shiner
05-jun-05
Ist schon befremdlich, dass in einer Diskussion ueber Sprachen hier Begriffe wie Arschloch oder Rassist fallen....

Wie ist schwieriger definiert? Aus meiner amateurhaften Sicht ist chinesisch nicht schwieriger, aber wesentlich aufwendiger zu lernen. Um ein Wort 'zu koennen' muessen mehrere Aspekte gelernt werden:
- die Lautschrift (pinyin oder andere)
- die Betonung
- das Schriftzeichen incl. Schreibweise
- die Bedeutung

Bei westlichen Sprachen reicht es im Wesentlichen die Lautschrift und die Bedeutung zu lernen (Schriftzeichen entsprechen der Lautschrift, mehr oder weniger).
 
 
aw: Mandarin - die schwerste Sprache der Welt?   guter beitrag schlechter beitrag
Saiber
05-jun-05
"Schwierigste Sprache der Welt:
Aussprache :Kantonsisch
Alphabet: Taiwan/HK - Chinesisch
Grammatik: Russsisch"

Gibt es einen abc in der Chinesischen Sprache? (hoere ich zum ersten mal)

Ausserdem, wo ist der Unterschied zwischen Taiwan Chinesisch und Festland Chinesisch?
Mandarin ist Mandarin obs auf Taiwan gesprochen wird oder Festland.
(anders waere es wenn du den Taiwan Dialekt Minan meinst).
 
 
aw: Mandarin - die schwerste Sprache der Welt?   guter beitrag schlechter beitrag
Lerner
05-jun-05
Shiner

>Aus meiner amateurhaften Sicht ist chinesisch nicht schwieriger, aber wesentlich aufwendiger zu lernen. Um ein Wort 'zu koennen' muessen mehrere Aspekte gelernt werden:
- die Lautschrift (pinyin oder andere)
- die Betonung
- das Schriftzeichen incl. Schreibweise

Aber wer ganz ohne Buch lernt fuer den fallen diese Punkte weg.

Aus meiner amateurhaften Sicht waere das lernen der Schriftsprache ein fulltime Job mit dem man sich viele, viele Monate, wenn nicht Jahre beschaeftigen kann.

- die Bedeutung

OK, ohne die macht alles Vorangegangene keinen Sinn.

>Mandarin ist Mandarin obs auf Taiwan gesprochen wird oder Festland.

Es gibt da schon viele verschiedene Dialekte und man kann oft schon raushoeren wo ein Mandarinsprecher herkommt. Ist Taiwanese = Fukkinese?

Uebrigends, Shanghainese kann ich gar nicht (ausser 'xia xia'), die Zahlen sind dem kantonesischen aber sehr aehnlich (oder hab da was falsch gehoert?)
 
 
aw: Mandarin - die schwerste Sprache der Welt?   guter beitrag schlechter beitrag
Lerner
05-jun-05
>"Schwierigste Sprache der Welt:
>Aussprache :Kantonsisch

Sicher nicht. Es gibt relativ wenig Phonetische Elemente die es im deutschen nicht gibt. Fuer deutsche ist damit die Aussprache sehr einfach.

>Alphabet: Taiwan/HK - Chinesisch

Wenn man die Schriftzeichen als Alphabet bezeichnet dann mit Sicherheit. Ich wuerde aber eher von einem 'Schriftsystem' sprechen als von einem Alphabet. Aber stimmt, da faellt mir keins ein was schwerer ist.
 
 
aw: Mandarin - die schwerste Sprache der Welt?   guter beitrag schlechter beitrag
Saiber
05-jun-05
"Es gibt da schon viele verschiedene Dialekte und man kann oft schon raushoeren wo ein Mandarinsprecher herkommt. Ist Taiwanese = Fukkinese?"

Die erste Sprache in China ist erstmal Mandarin und das lernen Sprachstudenten in China als erstes. Man muss ja nicht die Dialekte lernen um sich zu verstaendigen oder zu verstehen.
Egal ob ein Chinese aus Taiwan oder ein Chinese aus Beijing (natuerlich hoert man raus, woher er kommt) Mandarin spricht, dieses Mandarin ist nicht anders, Woerter und Satzbau der gleiche. Deshalb, Beijing Mandarin, Shanghai Mandarin, Hainan Mandarin, Sichuan Mandarin. Solange es Standard Mandarin ist, gibts keine Probleme.
 
 
Seite 1 2 3

(thread closed)

zurück übersicht