BEIJING

  |  
 
 neue antwort neue antwort | zurück übersicht
Beruf/Sprache   guter beitrag schlechter beitrag
pudonger
18-jul-06
Hey... also ich hab das ja jetzt extra mal in Off-Topic gemacht, damit man mich bei Shanghai nich wieder anmacht.

Also ich hab den Tread geöffnet(bzw er-) um mal so zu erfahren was ihr alle in Chian macht und ob ihr alle die Sprach richtig könnt. ich meine, es gibt ja einige, die es schon auf ihrem Stechbrief stehen haben, aber halt sehr wenige. Bis jetzt habe ich sehr wenige zumindest gesehen. Also jetzt mal auf den Punkt gebracht: Warum seit ihr hier? Was arbeitet ihr? Wie gut könnt ihr die Sprache? Es gab auch einen mit email adresse von wegen mcshiggy oder so, der Betriebswirt in Shanghai bei Siemens ist. Wenn der mal was schreiben würde, wär es cool, weil ich genau das gleiche später machen will.

Also dann schreibt mal bitte.. ich weiß, ich bin jetzt wieder nur so ein kleiner halbdummer teenager. Trotzdem...
 
 
aw: Beruf/Sprache   guter beitrag schlechter beitrag
Kerstin Kaehler
19-jul-06
Pudonger,

ich habe hier bei verschiedenen Firmen gearbeitet, Beratungsunternehmen (1996, Praktikum mit Joboption aber ich hab dann doch lieber zuende studiert), Deutsches Konsulat in Guangzhou (1999, aushilfsweise), German Centre (Vermietung/Dienstleistung, 2000 - 2004, noch das alte an der Tongji Uni) und jetzt Kahla (Handel, seit 2004, Porzellanhersteller aus Thueringen).

Ich bin Diplom-Betriebswirt (FH) mit Chinesischkenntnissen - ich habe mir bewusst diese Kombination als Studium ausgesucht, um im Studium hier leben zu koennen, was ein guter Test war (Sprachstudium und Praktikum) um festzustellen, ob ich wirklich hier leben moechte. Es war schon hilfreich, das vorab testen zu koennen.

Mein Chinesisch ist ok, ich kann mich unterhalten, kann unsere Produkte auf Chinesisch verkaufen, habe Interviews auf Chinesisch gegeben - es ist immer eine Frage dessen, was diskutiert wird, bei hochphilosophischen oder wissenschaftlichen Texten verstehe ich sicherlich Bahnhof. Ich habe eine gewisse Leichtigkeit im Umgang mit Chinesisch, die vielleicht daherruehrt, dass ich in der 10. Klasse damit anfing. Da geht man noch etwas unverkrampfter an neue Sprachen heran und es ist nicht so dringend, alles Grundlegende innerhalb der ersten zehn Stunden zu begreifen. Natuerlich half die tw Wiederholung im Studium auch.

Warum bin ich hier? Weil ich immer schon ins Ausland wollte und seit meinem ersten Aufenthalt hier (1990, Hamburg-Shanghai Schueleraustausch) am liebsten nach Shanghai. Naeheres darueber, wie es mir hier so geht, findest Du unter 'kolumne', da habe ich mal versucht, aufzuzaehlen, was Shanghai fuer mich bedeutet.

Viel Spass bei Deiner Planung - fass ein Ziel ins Auge aber bleib offen and remember: 'Minds are like parachutes. They only function when open.'

Gruss,
Kerstin
 
 
aw: Beruf/Sprache   guter beitrag schlechter beitrag
oOWOo
19-jul-06
Ich bin permanent in Asien seit Anfang 1998. Erst ein paar Monate in Taiwan auf Jobsuche verbraucht, dann (schlecht bezahlten) Job in HK im Handel gefunden, dann im Handel geblieben und 2003 eigene Firma in dem Bereich aufgemacht. Mit dieser bin ich dann 2004 nach Suedchina umgezogen und bin bis dato immer noch im gleichen Business. Kantonesisch spreche ich mittelmaessig (kann mich ueber vieles unterhalten, aber bei etlichen Themen habe ich Probleme mitzuhalten), Mandarin ziemlich schlecht (muss kaum Mandarin sprechen, jeder im Buero spricht Englisch, Bekannte sprechen Englisch und ich bin einfach zu faul dafuer). Leider haben die meisten Mainlandjobs als Anforderung Mandarin, dh es durchaus wichtig wenn man auf Jobsuche ist.
 
 
aw: Beruf/Sprache   guter beitrag schlechter beitrag
pudonger
19-jul-06
hey, das klingt ja schon mal gut. Danke für die Beitrage.

@Kerstin: Ich hatte dir mal vor zwei Tagen eine mail geschrieben, nachdem ich deien Kolumne gelsen hatte. Vielleicht kannst du dich erinnern. Ich war der aus Thüringen, um genau zu sein Erfurt.
 
 
aw: Beruf/Sprache   guter beitrag schlechter beitrag
Kerstin Kaehler
20-jul-06
ach, Du bist das ;) Ich melde mich auch noch auf die Email.

Gruss,
Kerstin
 
 
aw: Beruf/Sprache   guter beitrag schlechter beitrag
pudonger^^^
24-jul-06
Joa, wär cool... (Mänsch, jetzt muss ich echt unbedingt 60 zeichen ausfüllen, naja, was solls. hab ich ja jetzt geschafft^^)

ciaociao
 
 
aw: Beruf/Sprache   guter beitrag schlechter beitrag
helfer
25-jul-06
als Anhaltspunkt:

http://www.schanghai.com/?p=enquete&mode=view&archive=1
 
 
aw: Beruf/Sprache   guter beitrag schlechter beitrag
pudonger
26-jul-06
cool...danke. hätte nicht gedacht, dass die hier alle so schlecht chinesisch sprechen können. naja, umso besser für mich, wenn ich es dann kann....
 
 
aw: Beruf/Sprache   guter beitrag schlechter beitrag
helfer
26-jul-06
@Pudonger

Die interpretation der Statistik ueberlasse ich dir, ich gebe nur zu Bedenken, dass hier im Forum verhaeltnismassig viele Praktikanten da sind, die hier nir fuer 2-3 Monate hier sind und sicherlich nicht den Anspruch haben, eine SPrache zulernen.
 
 
aw: Beruf/Sprache   guter beitrag schlechter beitrag
pudomger
26-jul-06
Naja, okay. bei Praktikanten mag das was aderes sein. aber ich dachte auch, dass es viele hier in Shanghai gibt, die für längere Zeit leben und arbeiten. Zumindest haben so viele immer getan, also ob sie voll die insider wären, und schon ewig hier in china, speziell shanghai leben würde...
 
 
aw: Beruf/Sprache   guter beitrag schlechter beitrag
helfer
27-jul-06
Ich glaub das war der erste Thread der es aus dem off-topic ins China Forum geschafft hat!

Respekt!
 
 
aw: Beruf/Sprache   guter beitrag schlechter beitrag
pudonger
27-jul-06
warum wurde der verschoben? was für einen sinn hat das jetzt bitte ergeben. ist doch auch zimlich off....
 
 
aw: Beruf/Sprache   guter beitrag schlechter beitrag
aha
27-jul-06
das verschieben liegt halt daran dass es ein ernsthafter mensch versucht ein ernsthaftes thema hier zu verbreiten,,,,;-). kann dir nur raten es mal auf (begrenzte zeit) zu versuchen in shanghai "unterzukommen". shanghai/china (naja shanghai ist nicht china) ist anstregend, begeisternd, frustrierend, anregend, angenehm, schrecklich, lehrreich, tumb, aber vor allem und vor allem extremer...

however..ich vermiss es sehr. war seit 2003 drei jahre in leitender mission vor ort. jetzt wieder zurück in D und "es fehlt was", nämlich die dynamik, gute menschen aus aller herren länder und das gefühl an einer gesellschaft mitzuarbeiten... werde bald wieder da sein glaub ich..

live your dream..so what....
 
 
aw: Beruf/Sprache   guter beitrag schlechter beitrag
mitbewohner
27-jul-06
@pudonger

du solltest bedenken, dass hier viele nicht freiwillig sind, sondern hier "zwangverschickt" worden sind. Ob die Lust haben, nach 10 Std. arbeit auch noch Chinesisch zu lernen, darf bezweifelt werden.
Ausserdem brauchen die meissten fuer ihren Beruf kein Chinesisch. Sie sind hier wegen ihrer beruflichen Faehigkeiten, nicht wegen ihres chinesisch. Umgekehrt gilt das selbe: Chinesisch ist nicht das primaere Kriterium, sondern deine sonstigen beruflichen Faehigkeiten.
Auch ansonsten kommst du ohne Chinesisch klar:
- Adressen dem Taxifahrer auf chin. zeigen (wozu gibt es "guanxi")
- alles was, wo du Chinesisch brauchst, an deine Assi delgieren (was ebenso im Sinne der Management-Theorie ist)
- KFC, McDoof, alle auf Auslaender spezialisierten Resturants koennen ausreichend engl.
- sonst gibt es viele Resturants mit Bilder-Menues (nicht nur wegen der Auslaender)
- die meissten Maedchen koenen genug english um sie in's Bett zu bekommen.

Bis vor 2 Monaten bestanden meinen meisten chin. Freunde aus Chinesinnen, die ausreichend bis gut engl. sprachen. Mittlerweile suche ich mir mehr Freunde, die nicht besonders viel English koennen um mein chin. zu verbessern.
 
 
aw: Beruf/Sprache   guter beitrag schlechter beitrag
pudonger
27-jul-06
naja, okay. Scheint wohl echt so zu sein, dass die meisten nicht wollen. Naja, fänd ich woh eher nicht so toll. Aber ich denke doch, dass vieles einfacher wär mit chinesisch. ich würde mir immer ein bißchen verarscht vorkommen, wenn ich nicht wüsste, was die da gerade gequatscht haben, und dann muss es mir noch ein Assi übersetzten. Heißt also, dass die, die Chinesisch könne schon bessere Qualifikationen haben. Es gibt ja auch genug chinesische geschäftspartner, allein daher macht es sich sicherlich gut. Aber ich möchte hier echt keinen angreifen, also nehmts mir nicht böse. kann mir schon vorstellen wie es ist. wären die Leute nach Kenia geschickt worden, hätten sie auch nicht einfach Kasuaheli gelernt....
 
 
aw: Beruf/Sprache   guter beitrag schlechter beitrag
mitbewohner
27-jul-06
Also, du solltest etwas vorsichtiger sein. Die, die chin. koennen, sind nicht unbedingt die besseren MA's. Und betreff der chin. Geschaetfspartner: 80% meiner Kunden sind internationale Kunden. Die Entscheidungstraeger sind zu 90% Auslaender. Ist also die Frage, ob Du wirklich solch einen Aufwand machen willst, die restlichen 20% zu bedienen (Pareti laesst schoen gruessen).
Viele sehen das hier als Durchlaustation. Fuer 3 Jahre ne Sprache lernern, die schienbar nich einfach zu lernen ist? Und warum haben die wohl Ingenieurswesen, Informatik, Architektur studiert und nicht chinesisch? Weil sie ne affinitaet zu diesen Faechern hatten und offenbar auch erfolgreich sind. Nochmal: Chinesich ist ein Mehrwert, nicht Vorasusetzung.
Glaub mir: Oft willst du auch nicht wissen, was deine MA's reden....
 
 
aw: Beruf/Sprache   guter beitrag schlechter beitrag
pudonger
27-jul-06
^^...mhm.

das is mal ne gut sichtweise. Aber wenn das so ist, scheint es wohl eher nebensächlich. Aber meinst du nciht, dass es in Zukunft eine Verschiebeung zum Chisischen geben wird? Also das es sich mehr durchsetzt und verbreitet, ganz einfach, weil auch die chinesischen Firmen am kommen sind? Oder wird es immer sehr auf das Englisch beschrenkt bleiben? Zumal die chneisen ja nicht das beste Englisch haben.

Außerdem ist das Chinesisch auch nur ein Plus, was ich mir so nebenbei aneigne, als Austauschschueler. Es geht ja bei dem Jahr auch um die Erfahrung, und ich glaube, dass für die Zukunft da auch chinesisch hilfreicher ist als Französisch(was ich auch lerne). Englisch ist natürlich Grundvoraussetzung.

Aber mr scheint langsam echt aufzufallen, dass es wirklichn nur eine Station im Berufsleben ist. Also China.

Aber könnte man das nicht auch als kleines Karrieresprungbrett nehmen, in dem man in China sich recht schnell zu einer höheren Position arbeitet? ich meine, wenn man als Ausländer nach Chian kommt, hat man noch dort schon eine relativ hohe Position. hätte die man auch in einem anderen Land? ich dachte zumindest, dass es nicht so wär.

Ich hoffe mal, dass das jetzt ein wenig schlüssig war und man darauf antworten kann...würde mich freuen...
 
 
aw: Beruf/Sprache   guter beitrag schlechter beitrag
himmel
27-jul-06
@mitbewohner
die meissten Maedchen koenen genug english um sie in's Bett zu bekommen


Es scheint nicht so fair . viele Chinesen sprechen gut English,nicht um euch ins Bett zu bekommen.Selbst wenn,warum machen die Männer mit? So gut seit ihr auch nicht.
 
 
aw: Beruf/Sprache   guter beitrag schlechter beitrag
pudonger
27-jul-06
Hä??? lustiger Kommentar, aber was war das jetzt? Leicht merkwürdig. Lol(nich böse)
 
 
aw: Beruf/Sprache   guter beitrag schlechter beitrag
mitbewohner
28-jul-06
@himmel

de Kommentar war nicht so ganz ernst gemeint.

@pudonger
natuerlich ist es ein Sprungbrett, Schnellbeschleuniger nennen das einige. Aber jeder Auslandsaufenthalt ist oft eine Sprosse in der Karriereleiter.

Chinesisch mag vielleicht wichtiger werdern, aber ich glaube nicht, das chinesisch English als lingua franca abloesen wird. Jedenfalls nicht zu meinen Lebzeiten. Wenn Du dir die Geschichte anschaust, wirst Du feststellen, dass die jeweilige lingua franca die ehem. Hegemonialmacht lange ueberdauert hat. Und die USA sind noch lange nicht am Ende.
 
 
Seite 1 2

(thread closed)

zurück übersicht