BEIJING

  |  
 
 neue antwort neue antwort | zurück übersicht
aw: China in Afrika   guter beitrag schlechter beitrag
regine (Gast)
15-jun-09
Das heisst Great Wall Politik, beispiel Sudan, Chian zahlt, bekommt Rohstoffe versucht aber nich twie USA und die Regierungen im gefolge , Menscherechte durchzusetzen, Hat nicht den Christlichen Glauben im Gepaeck. Ueberhaupt will Rohstoffe, kann zahlen aber will bestehende System, auch die die aus nicht chinesischer Sicht, also US gemindet Unrechtssysteme sind, ( korruppt) nicht aendern. Warum auch, Meinungsfreiheit, Freie Wahlen, Demokratie - das will China doch nicht foerderen, wie koennte es sonst sein System aufrecht erhalten.
 
 
aw: China in Afrika   guter beitrag schlechter beitrag
ino
15-jun-09
Passend dazu Nachtstudio vom 14.06. im ZDF, Drama in Darfur, Völkermord ohne Beweise?
Ein paar Auszüge daraus:
... Vereinfachungen in der Darstellung sind notwendig ... Verpflichtung zur militärischen Intervention besteht ... auch mal Druck auf Peking ausüben ...
 
 
aw: China in Afrika   guter beitrag schlechter beitrag
nutcracker (Gast)
15-jun-09
@ Saiber : " und der Handel ausschliesslich den Westen vorbehehalten."

So ein Bull-Shit habe ich selten gelesen. China und USA sind die zwei grössten und aktivsten Handelspartner MITEINANDER - dass scheint Saiber noch nicht mitbekommen zu haben. Fahr doch mal in die Provinz Guangdong, für wen wird denn da produziert ?
 
 
aw: China in Afrika   guter beitrag schlechter beitrag
Saiber
15-jun-09
@nuts

"China und USA sind die zwei grössten und aktivsten Handelspartner MITEINANDER - dass scheint Saiber noch nicht mitbekommen zu haben."

Du kannst lesen?

"dass Europaer wie Gegeburu sich in die eigene Supper spucken."

wieso spucken? die, kraeftig mit Scheinheiligkeit gewuerzt, schmeckt doch eh nicht.

"denn Kritik am eigenen Volk wäre VERRAT"

lol, wie gut du doch intepretieren kannst...

"Auf Europa oder USA lässt es sich mit klarer Agenda aber genußvoll eindreschen"

und das mit allen Grund.

"So gesehen haben sie vermutlich mehr Repekt vor einem Kl. Prinzen als vor einem Gegeburu"

Jeder wird gleich behandelt.

@Regine

"Menscherechte durchzusetzen"

Mit welcher Authoritaet? Selber auf Menschenrechte rumtrampeln (besonders in anderen Laendern) aber den Finger auf andere zeigen?

Rechte und Freiheiten koennen vorhanden sein und verwirklicht werden wenn die Rahmenbedingungen dafuer stimmen. Sie sind nicht umsonst und fallen nicht vom Himmel.
Lese mal im Deutschen Gesetz nach, wann und unter welchen Umstaenden die die Rechte eines Menschen in Deutschland beschraenkt, eingeschraenkt und ausser Kraft gesetzt werden. Was bedeutet, sie sind nicht selbstverstaendlich und immer da.
Menschenrechte koennen nur verwirklicht werden, wenn die Umstaende dafuer geschaffen sind. Am besten mit vollen Magen.

"Warum auch, Meinungsfreiheit, Freie Wahlen, Demokratie - das will China doch nicht foerderen, wie koennte es sonst sein System aufrecht erhalten."

China macht Geschaefte mit USA, Europa, Australien, Indien, Pakistan, Iran, etc, etc, etc, etc, einfach mit allen.
Indien hat seit jeher Demokratie, freie Wahlen, Meinungsfreiheit usw. und dort werden laufend die Umwelt zerstoert, Kinder zur Arbeit gezwungen, Menschen ausgebeutet, Politiker und Beamte bestochen (geht nichts ohne Bestechung) und Menschenrechte verletzt. Dazu zaehle man noch Pakistan, etc, etc, etc, etc.
Chinas System bekommt keinen Schaden davon. Viele Laendern liefern sehr gute Beispiele.

@Ino
"... Verpflichtung zur militärischen Intervention besteht ... auch mal Druck auf Peking ausüben ..."

Um wieder Weltpolizei zu spielen? Hat man denn nicht schon genug Schaden angerichtet?

"Denn führende Empfänger deutscher Waffen sind auch Staaten, die kriegerische Konflikte führen, darunter Entwicklungsländer. Dass viele dieser Staaten zugleich deutsche Entwicklungshilfegelder erhalten, zeigt die Doppelmoral deutscher Außen- und Wirtschaftspolitik. Deutsche Waffen wurden in beträchtlichem Umfang an Länder in Krisen- und Kriegsgebiete des Nahen Ostens, Asiens und Afrikas verkauft. Damit wurde zugleich der Passus in den ?Politischen Grundsätzen? ausgehebelt, wonach Deutschland keine Waffen an menschenrechtsverletztende Staaten liefere."

http://www.rib-ev.de/?p=141
 
 
aw: China in Afrika   guter beitrag schlechter beitrag
nutcracker (Gast)
15-jun-09
Eberhard ironisch: "ja wusste ich doch, es gibt ja keine welt ausser den
westen"

Mein Gott, wer in China wohnt, hält China für das Zentrum, wer in Europa wohnt, eben Europa, wer in USA wohnt eben USA. Irgendwie halten sich wohl die meisten Menschen für das Zentrum, vielleicht brauchen sie das für Ihren Selbstwert - wer wohnt schon gerne am Arsch der Welt ?
 
 
aw: China in Afrika   guter beitrag schlechter beitrag
ino
15-jun-09
Fakt ist, das einige Rohstoffe als sogenannte strategische Rohstoffe eingestuft werden und das sich daraus Konsequenzen ergeben, die von den jeweiligen Bevölkerungen, egal ob in China, Rußland oder einem EU Land, sicher nicht mitgetragen würden, wenn man sie befragen würde.

Das man deswegen die Arbeit von Hilfsorganisation verteufeln muß, ist aber schon sehr zynisch. Die Hilfe hat für den einzelnen Hiflsbedürftigen eine Wichtigkeit, die alles Andere völlig nebensächlich erscheinen läßt.

Anders sieht es mit NGO's aus, die keine konkrete Hilfe leisten, sondern irgendwelche Statistiken publizieren, die absolut keine solide Grundlage haben. Diese NGO's bereiten mit ihren Hochrechnungen, ob bewußt oder nicht, eine eindeutige Erwartungshaltung vor, die für die Medien ein sicheres wirtschaftlcihes Feld darstellen. Es ist eben sehr viel einfacher tendezielle Meinungsbilder zu schaffen und fürs zahlende Volk multimedial zu vereinfachen, als eigene Recherchern zu betreiben und die verschiedenen Blickwinkel und Interessen näher zu betrachten.
Für den westlichen Politiker ergeben sich je nach Windrichtung konkrete Handlungsanweisungen, um eben dann günstige Bedingungen zu schaffen, einen strategischen Rohstoff unter Kontrolle zu kriegen oder einen Gutmenschenfeldzug einzuleiten.

China mit seiner nichteinmischenden pragmatischen Einmischung macht es aber auch nicht besser. Wer da den Politikern zu sehr traut, wird wohl dafür bezahlt.

Immerhin, wenn China etwas mehr Einfluß gewinnt, muß das dem Wählervolk im Westen erklärt werden und das kann nur zu etwas mehr Transparenz und sinnvoller Hilfe führen. Daher bin ich optimistisch, das wir den dümmsten Busch auf der Weltbühne gesehen haben.
Wer weiß viellciht erleben wir ja noch die Demokratisierung der nationalen Außenpolitik. Womöglich werden Geheimdienste überflüssig, ... hoppla das ist wohl zuviel erwartet.

@Saiber
"... Verpflichtung zur militärischen Intervention besteht ..." Diese Anforderung kam von einer Vertreterin von Amnesty International. Sie meinte damit die UNO und weniger den Westen.
Es gab in der Sendung auch Teilnehmer, die diesen Standpunkt nicht vertreten, sondern auf lokalen Kräfte setzen.
 
 
aw: China in Afrika   guter beitrag schlechter beitrag
nutcracker (Gast)
15-jun-09
Mainstream Opinions .....

Germany Tops International Opinion Poll
A total of 61 percent of respondents perceived Germany's influence
in the world as positive.
http://www.germany.info/Vertretung/usa/en/__PR/GIC/2009/02/09__PopularGermany__S,archiveCtx=2026604.html

Russia and China 'approval down'
http://news.bbc.co.uk/2/hi/in_depth/7873050.stm
 
 
aw: China in Afrika   guter beitrag schlechter beitrag
Franco
15-jun-09
@nutcracker
"Ich teile die Ansicht, dass vieles bei uns nicht stimmt und sehe das auch."

Der entscheidende Unterschied besteht in der Missionarsstellung :) an der "wir im Westen" so haengen.

WIR sind was besseres. WIR haben das richtige Denkschema. WIR . . . . WIR . . . . WIR . . . . . . . . merken vielfach wirklich kaum noch was.

Es ist eben Scheisse schwer, sich wirklich ueber sich selbst zu erheben um dann zu urteilen. Und obwohl sehr sehr viele der von Ebbes immer wieder fuer sich selbst zur Autoglorifizierung vereinnahmten Themen eine handfeste Grundlage haben, beweisst er kontinuierlich seine eigene Unfaehigkeit dies zu tun.

Und Gege hat genau diesen Punkt auch mehrfach angesprochen.

Saiber ist ein Chinese und spuckt deshalb ohnehin in alle Himmelsrichtungen. :) Aber ich kann Dir versichern, dass er auch vor chinesischer Suppe nicht halt macht.

Frank
 
 
aw: China in Afrika   guter beitrag schlechter beitrag
nutcracker (Gast)
15-jun-09
@ Franco
Wir sind d´accord.
"WIR sind was besseres." haben vieleicht noch nicht begriffen, dass
"WIR sitzen im gleichen Boot!!".

Wehre mich gerne mal gegen einseitige Schwarzmalerei von einigen hier ;-)

Und hier noch Einer:
Germany is the best overall country ?brand,? receiving the highest ranking among the 50 nations measured by the 2008 Anholt-GfK Roper Nation Brands Index (NBI) report.
http://www.marketingcharts.com/topics/asia-pacific/germany-first-us-seventh-in-nation-brands-index-of-country-reputation-6146/
 
 
aw: China in Afrika   guter beitrag schlechter beitrag
Saiber
15-jun-09
@Ino

"Das man deswegen die Arbeit von Hilfsorganisation verteufeln muß, ist aber schon sehr zynisch. Die Hilfe hat für den einzelnen Hiflsbedürftigen eine Wichtigkeit, die alles Andere völlig nebensächlich erscheinen läßt."

Keiner verteufelt hier die Hilfsorganisationen. Man solle nur nicht meinen mit diesen Instituten ist es getan, denn diese mit all den Entwicklungshilfen sind nur ein Fass ohne Boden und waren nie effektiv und hilfreich. Wenn man die 60 Jahre dangebliche Aufbauhilfe von sagen wir mal "Ausland" fuer Afrika bilanziert kommt man zum Schluss, dass da kaum was erreicht wurde. Nicht weil es an Anstrengungen gefehlt hat, sonder weil mit einer Hand eine Huette gebaut wird und mit der Hand diese Huette wieder eingerissen wird.
Dann, diese Hilfsorganisationen und Entwicklungsgelder fuettern nur. Sie sorgen nicht dafuer, dass die Gefuetterten sich irgendwann selber fuettern koennen. Sie bauen eine Abhaengigkeit auf. Und als Gegenleistungen werden die Rohstoffe entgegengenommen.
Mithelfen eine selbstbestimmende Regierung aufzubauen? Nein, wenn die zu stark werden, koennen die ja selbstbestimmen und uns etwas verweigern. Klein halten heisst die Devise.
China dealt mit der Regierung die gerade an der Macht ist. Wenn sie erstarkt wird sich das Verhaeltniss nicht aendern, da China denen NICHTS vorschreibt und sich in deren Angelegenheiten nicht einmischt.
Und wenn sich mal ein Land stabilisiert, sich ernaehren kann egal unter welchem Despoten - es ist ein Fundament vorhanden wo die Richtung der Politik sich oeffnet in allen Richtungen, wo nicht alles wieder zusammenbricht wie ein Kartenhaus. Denn Despoten leben nicht ewig.
Mit wachsenden Wohlstand und Bildung bei der Bevoelkerung waechst auch deren Macht, Mitbestimmungswille und Moeglichkeiten sein Leben zu verbessern. (Franco, du weisst wovon ich universal rede...). Diktatoren, Despote, Tyrannen in Personen und Gruppen leben nicht lange. Der Mensch evolviert und somit auch die Gruppe. Wenn Despoten helfen koennen etwas fuer das Fundament zu tun, Rahmenbedingungen zu schaffen fuer ein besseres Leben/Gesellschaft, warum nicht? (auch wenn sie sich dabei bereichern)

"China mit seiner nichteinmischenden pragmatischen Einmischung macht es aber auch nicht besser. "

Aber auch nicht schlechter und vielleicht doch besser. "Lieber lebe ich mit Job und einer Strasse vor meinem Haus unter einem Despoten als in einer Armutshoelle unter einem Despoten".

Wen will denn der Westen gerne als die Regierungschefs sehen in Laendern ausserhalb ihrer Grenzen? Wollen sie denn am Besten selber diesen Regierungschef einsetzen? Welchen Massstab nehmt ihr dafuer? Was gibt denen die Legitimitaet dafuer das zu tun?
Darfur:
Ab wieviel Menschenleben wird Mord zum Voelkermord?
Ab wieviele Morde an Menschen wird dies als Verbrechen gegen die Menschlichkeit bezeichnet?
Ab wann wird das Toeten von Menschen als Legitim bezeichnet und ab wann als Verbrechen?
Ab wann ist eine Invasion, keine?
 
 
aw: China in Afrika   guter beitrag schlechter beitrag
tony
15-jun-09
Hier habt ihr's schwarz auf weiß was China in Afrika vorhat. Ausschliesslich lautere Absichten. Da gibt es nix zu meckern:
http://www.fmprc.gov.cn/zflt/eng/zt/zgdfzzcwj/t230479.htm
 
 
aw: China in Afrika   guter beitrag schlechter beitrag
regine (Gast)
15-jun-09
Zitat
Sincerity, friendship and equality. China adheres to the Five Principles of Peaceful Coexistence, respects African countries' independent choice of the road of development and supports African countries' efforts to grow stronger through unity.
Zitat Ende

also das heisst Geschaefte machen, Bodenschaetze ausbeuten aber das System lassen wie es ist. Ein Diktator bleibt ein Diktator. Im Klartext China respektiert das Land mischt sich nicht ein, und ob da Voelkermord geschieht interessiert nicht, storrt nicht die Geschaefte, nicht den Geldfluss und Waffen koennte man auch verkaufen. Die USA sagen dann ob es an die richtige Seite war.......
 
 
aw: China in Afrika   guter beitrag schlechter beitrag
Saiber
15-jun-09
"also das heisst Geschaefte machen, Bodenschaetze ausbeuten aber das System lassen wie es ist."

Wieso ausbeuten? Koennen die Afrikaner von den Bodenschaetzen sich ernaehren? Wer sonst sollte diese Bodenschaetze nutzen? Sie selber ohne Industrie? Wer hat in den letzten 60Jahren diese Bodenschaetze "ausgebeutet" ohne nennenswerte Lebensbedingungen an diesen Ort zu hinterlassen?

"ob da Voelkermord geschieht interessiert nicht, storrt nicht die Geschaefte,..."

Das haben sie nie. Fuer Bodenschaetze und Land wurden schon andere Voelker vom Weissen Mann vernichtet. Damals bei der Kolonisierung fragte man gar nicht an oder wollte Handel betreiben. Man machte es einfach und rottete diese "schwarzen Tiere, Rohaeute, Kanibalen, Affen" aus.
Heute macht man es unter dem Vorwand Entwicklungshilfe gezaht zu haben.
Die Afrikanischen Laender sollen ihre politischen Differenzen selber loesen. Ohne Einfluss vom Westen, denn der hat bisher nichts besseres beitragen koennen. Selbst mit Embargos, Fluch und Verabscheuung nicht.
So Regine, die Frage an dich: am wann faengt fuer dich Voelkermord an und ab wann wird sie legitimiert?

"...aber das System lassen wie es ist..."

Und hier erweist sich deine Kurzsichtigkeit. Kein System bleibt wie es ist.
 
 
aw: China in Afrika   guter beitrag schlechter beitrag
nutcracker (Gast)
16-jun-09
"schwarzen Tiere, Rohaeute, Kanibalen, Affen" aus.
Solche Töne höre ich heutzutage selten von "Westlern", aber des öfteren in China über Schwarze.....

"Entwicklungshilfe". Jetzt, da China seit 2-3 Jahren keine mehr bekomt wird sie verteufelt, aber die letzten 20 Jahre hat China sie, inbesondere von Japen, aber herzlich gerne angenommen. Sauber, Saiber....
 
 
aw: China in Afrika   guter beitrag schlechter beitrag
Saiber
16-jun-09
@nuts

und wieder, kannst du lesen?

Wer verteufelt hier die Entwicklungshilfe?
Sie hat jahrelang nur nichts gebracht. Hier geht es darum ob das was China in Afrika macht Ausbeutung ist.

Lesen und Verstehen ist auch eine Art Kunst, die nicht jeder beherrscht...
 
 
aw: China in Afrika positive bewertungen:  0 (0%) 
negative bewertungen: 2 (100%)   guter beitrag schlechter beitrag
Eberhard
16-jun-09
nun was verlangst du? ein nut soll was verstehen? ein nut versteht nur sein herrenmenschentum zu "verteidigen".
 
 
aw: China in Afrika positive bewertungen:  1 (100%) 
negative bewertungen: 0 (0%)   guter beitrag schlechter beitrag
nutcracker (Gast)
16-jun-09
Der einzige, der sch hier für einen Herrenmenschen hält ist wohl der Eberhard - nachdem Deutsch wohl Deine Fremdsprache ist, geniesst Du ja schon einen gewissen Bonus und Wohlwollen. Mach was draus !
 
 
aw: China in Afrika   guter beitrag schlechter beitrag
nutcracker (Gast)
16-jun-09
Ja Saiber, Lesen UND Denken....Danke für die Rückfrage.
Ich kenn auch den Unterschied zw. Gichala und Gaggali ... Du auch ?
 
 
aw: China in Afrika   guter beitrag schlechter beitrag
nutcracker (Gast)
16-jun-09
@ Eberhard (= Die Bedeutung des Namens ist eigentlich "hart, kräftig, ausdauernd wie ein Eber")

Siehst Du, da haben wir den Salat:

Gleichwohl haben die Programmierer viele Fehler gemacht. So funktioniert ihre Software nicht mit dem Browser Firefox, und ..... So blockierte der "Grüne Damm" zum Beispiel Web-Seiten mit Fotos von "Schweinen" und Babys. Dafür dürfen chinesische Internet-Surfer weiter nackte "schwarze" Schönheiten bewundern.

http://www.spiegel.de/netzwelt/web/0,1518,630470,00.html
 
 
aw: China in Afrika   guter beitrag schlechter beitrag
Saiber
16-jun-09
"Gruener Damm"

Es ist immer wieder erstaunlich wie man (Spon) versucht Untertoene zu finden fuer ein Ereigniss was man als Erfolg des Fortschritts bewerten sollte.

Der Fortschritt waere, dass die breite Masse sich aufbegehrt hat gegen die Informationspolitik der Zensurbehoerde und seines Vorhaben "Gruener Damm" und auch mit hoher Wahrscheinlichkeit damit Erfolg haben werden.
Aber im Spon wird mehr auf das Vorhaben Augenmerk gelegt als auf den (mehr bemerkenswerten) Widerstand.

Diese Filtersoftware wird nie Einzug erhalten in die Privat PCs und wenn, gibt es trotz all dem immer noch Moeglichkeiten, diesen Filter ausser Gefecht zu setzen. Die Microsoft Windows Echtheitspruefung ist ja auch eine Farce, wenn man weisst wie man sie ausschaltet und MS baut diesen schon bei der Programmierung ein.
 
 
Seite 1 2 3

(thread closed)

zurück übersicht