Beijingpeking.pro log-in | neu registrieren
BEIJING
Beijing
Beijing-Nachlese
Chinesen
Maybach
Euro
Restaurant
Besuch
Geld
Europa
Pleite
Konzept
Brexit
Wochen
Trump
Chinesisch
Schulden
Fisch
Beijing
Pressespiegel
32°C
Wetter
 
occir92
 
Torben131291
 
Sabrina2885
 
Marc3llus83
 
Taobo82
 
JOMDA8882
 
whiteshark81
 
nochnefee81
 
Pe81
 
RolandA81
WM 2018
Tippspiel Top-10
Durchblick
Vuvuzelas in Beijing?
Treffen

  |  
   
 neue antwort neue antwort | zurück übersicht
Besteuerung ohne Abmeldung in F   guter beitrag schlechter beitrag
manueln (Gast)
03-jul-17
Hallo Zusammen,

falls ich mehrere Jahre in China arbeite (lokal angestellt) und meinen Wohnsitz nicht in D abmelde, sondern nach wie vor bei meinen Eltern gemeldet bleibe, besteht dann die Gefahr das der Fiskus irgendwann Steuern auf mein in China verdientes Geld erheben will (weil ich dort wahrscheinlich einen geringeren Steuersatz zahle)?


"Wird der Wohnsitz in Deutschland trotz Auslandstätigkeit nicht aufgegeben, sind auch die Auslandsbezüge des Auslandstätigen unbeschränkt lohn- oder einkommensteuerpflichtig. Dabei wird die bereits dafür im Ausland gezahlte Steuer auf die im Inland fällige Lohn- oder Einkommensteuer angerechnet. Nachzahlungen sind immer dann zu leisten, wenn der deutsche Steuersatz höher als der ausländische ist.” (Quelle: Bundesverwaltungsamt)


Vielen Dank für euer Feedback
 
 
aw: Besteuerung ohne Abmeldung in F   guter beitrag schlechter beitrag
Angus
03-jul-17
Experte bin ich nun nicht, aber ich denke, wenn du deinen 2. Wohnsitz bei den Eltern behaelst und den 1. Wohnsitz im dt. Konsulat in China in den Reisepass eintragen laesst, ist das nicht der Fall. Da gilt dann die 183 Tage Regelung.
 
 
aw: Besteuerung ohne Abmeldung in F   guter beitrag schlechter beitrag
manueln (Gast)
03-jul-17
Zweitwohnsitz kann man nur bei 2 Wohnungen in D machen, nicht wenn man im Ausland lebt.
 
 
aw: Besteuerung ohne Abmeldung in F   guter beitrag schlechter beitrag
mitttbewohner
03-jul-17
Fuer die Steuerpflicht ist massgeblich, wo du deinen Lebensmittelpunkt hast. Bei mehr als 180 Tage Aufenthalt in CN bist du in China steuerpflichtig. Ob die Steuern in CN und D unterschiedlich sind, ist unerheblich. Darueber hinaus haben China und Deutschland ein Doppelbesteuerungsabkommen, das genau dies verhindern soll. Den Nachweis, dass du Steuern in CN bezhalt hast, ist deine Steuererklaerung. Das dumme ist, das China keine Steuerbescheide hat.
 
 
aw: Besteuerung ohne Abmeldung in F   guter beitrag schlechter beitrag
manueln (Gast)
04-jul-17
Zweitwohnsitz kann man nur bei 2 Wohnungen in D machen, nicht wenn man im Ausland lebt.
 
 
aw: Besteuerung ohne Abmeldung in F   guter beitrag schlechter beitrag
coolman
04-jul-17
@Mittbewohner
stimmt so nicht ganz natürlich gibt es Nachweise über bezahlte Steuern, wenn nicht von Finanzamt dann hast du die auf deiner Abrechnung vom Arbeitgeber.
 
 
aw: Besteuerung ohne Abmeldung in F   guter beitrag schlechter beitrag
mitttbewohner
04-jul-17
@Coolmann: sofern du einen AG hast und keine Nebeneinkuenfte versteuerst (Kuenstler, Coaches, Berater).
 
 
aw: Besteuerung ohne Abmeldung in F   guter beitrag schlechter beitrag
jub (Gast)
29-aug-17
ich kann Dir aus Erfahrung nur raten bei dich bei diesem Thema nicht auf das Forum zu verlassen und Dich bei einem Anwalt der sich in beiden Ländern auskennt kundig zu machen. Sonst kommt da schnell eine Nachzahlung auf Dich zu. Selbst wenn es über Jahre für beide Länder okay war.

Viele Grüße JUB
 
 
aw: Besteuerung ohne Abmeldung in F   guter beitrag schlechter beitrag
CharlyGubei
30-aug-17
Ich bin ebenfalls noch in Deutschland gemeldet und in China angestellt.
"Meinem" deutschen Finanzamt reicht ein chinesischer Steuerbescheid, den man sich ja downloaden, bzw. direkt beim zustaendigen Finanzamt in China holen kann. Dann noch in Deutschland beim zugelassenen Dolmetscher uebersetzen lassen und gut wars. Bei zwei deutschen Kollegen - beide ebenfalls lokal angestellt und noch in D gemeldet - lief es exakt genau so.
Je nach Finanzamt (oder Finanzbeamten) mag es da natuerlich Unterschiede in der Handhabung und Akzeptanz geben, vieles liegt wie so oft eben im Ermessen des Sachbearbeiters. Bei Problemen oder Unsicherheiten wuerde ich auch zu einem ensprechend spezialisierten Steuerberater oder Fachanwalt raten. Bei mir gabs aber diesbezueglich bisher keinerlei Probleme mit den Aemtern.
Naja, hatte meinen Spass mit dem chinesischen Finanzamt, als meine neue Reisepass-Nummer fuer die erst mal eine unloesbare Aufgabe war, aber darum gehts ja hier nicht :)
 
 
(thread closed)

zurück übersicht