BEIJING
 
AKPudong89
sarita84
harry5381
MaikeM81
kicker79
OCH79
 
opauli200479
 
pitz7678
Bayerinshangha78
shanghai1176
1. Bundesliga
Tippspiel Top-10
 
JOMDA88111
 
rehauer109
 
Miguel107
 
Bayerinshangha104
 
Hangzhou298
 
Mr-URSTOFF98
 
opauli200496
 
MaikeM96
GermanButcher96
AKPudong95
2. Bundesliga
Tippspiel Top-10

  |  
   
 neue antwort neue antwort | zurück übersicht
Deutsche Autobauer müssen in China Gas g   guter beitrag schlechter beitrag
wiwo
19-mär-06
http://www.wiwo.de/pswiwo/fn/ww2/sfn/buildww/artpage/0/id/664/id/137600/fm/0/SH/0/depot/0/index.html
 
 
aw: Deutsche Autobauer müssen in China Gas   guter beitrag schlechter beitrag
LaBruja
19-mär-06
Volkswagen hat Lateinamerika vor Jahren in den Sand gesetzt und wiederholt hier nur die dortigen Fehler.
Dem Volk auf Maul schauen statt im vollklimatisierten Büro von Visionen träumen!
 
 
aw: Deutsche Autobauer müssen in China Gas g   guter beitrag schlechter beitrag
Pille
19-mär-06
@laBruja
ich denke nicht das VW Lateinamerika in den Sand gesetzt hat, genauso wie sie in China nichts in den Sand gesetzt haben.es ist einfach nur so das VW die ersten waren die größere Investitionen getätigt haben und somit einen Vorsprung hatten.Inzwischen ist es halt einfach so das in China auch andere Autos wie VW angeboten werden und deshalb bei VW der Absatz zwangläufig zurück geht.In D war es früher auch nicht anderst, erst wurden Käfer gekauft als man das Geld hatte hat man sich anderst orientiert Benz...BMW...usw.
 
 
aw: Deutsche Autobauer müssen in China Gas g   guter beitrag schlechter beitrag
petermedia
19-mär-06
@Pille
Das sit nur zum Teil richtig. Natürlich gibt es nun mehr qualifizierte Autobauer in China was natürlich den Kuchen aufteilt.
Aber hinzukommt bei VW eine total verpatzte Modelpolitik.
Wenn jemand unter 200K in China ein Auto erwerben will haben die deutschen Autobauer keine wirklichen Alternativen. Das sieht bei den Japanern und erst recht bei den Koranern weit besser aus.
Über 200K greift man dann meist gleich zu Buik Toyota Audi BMW oder Benz.
VW hätte viel früher auf Basis des neueren Passat ein chinesisch angepasstes Model bringen müssen anstatt sich in Experimente alla GOL und Caddyverschnitt zu verirren
Hinzukomt meines Erachtens eine weitere Fehleinschätzung.
Die pure Masse an Menschen kann nicht als alleiniges Kriterium für die Absatzchangen angesehen werden. Auf dem Land haben die meisten Leute nur das Geld für eine Fahrzeug aus chin. Produktion. In der Stadt ist die unmöglichkeit der Verkehrsplanung und die Limitation des Strassenbaus ein Faktor.
Hinzu kommt, dass wir Westler ( auch ich) oft die Modellwahl der Chinesen nicht verstehen.
Fiat hat mit dem Fiat Palio Weekend ( ja ein aus westlicher Sicht )interessantes Fahrzeug für unter 120 K im Programm, was sich trotzdem grottenschlecht verkauft.
 
 
aw: Deutsche Autobauer müssen in China Gas   guter beitrag schlechter beitrag
Lesa
19-mär-06
>Hinzu kommt, dass wir Westler ( auch ich) oft die Modellwahl der Chinesen nicht verstehen.

Denkst du nicht das VW vielleicht 1-2 Personen hat die sich mit Marketing in China beschaeftigen?
 
 
aw: Deutsche Autobauer müssen in China Gas g   guter beitrag schlechter beitrag
YZD
19-mär-06
Der Hinweis von LaBruja ist sehr richtig: "Dem Volk auf Maul schauen statt im vollklimatisierten Büro von Visionen träumen!" Leider können das nur wenige Deutsche in China. Es gibt inzwischen schon einige jüngere Leute, die für chinesische Märkte qualifiziert sind. Die fangen aber mit ihrer Karriere gerade erst an. Aus zahlreichen Gesprächen mit Chinesen gibt es immerhin auch gutes zu berichten. VW hat durch den Santana einen enorm guten Ruf hinsichtlich Qualität, Zuverlässigkeit und Langlebigkeit erworben. Davon profitieren auch andere deutsche Produkte. Klar, es gibt solche, die ein Auto (A6, A8, 7er etc.) nur aus Statusgründen kaufen und klar ist auch, daß neue Modelle am Markt vorbei produziert wurden. Mit der (noch) guten Reputation im Rücken könnten die richtigen Leute Fehler korrigieren und einiges erreichen. Nicht nur bei VW.
YZD
 
 
aw: Deutsche Autobauer müssen in China Gas   guter beitrag schlechter beitrag
LaBruja
20-mär-06
@Pille
Leider hat VW den lateinamerikanischen Markt in den Sand gesetzt.
Der Käfer (das Original!) war und ist noch immer das ideale Auto für die Landbevölkerung in Lateinamerika, da die Technik so einfach ist, daß das Auto überall (!!!) bei Pannen repariert werden kann. Z.B. in Mexiko hatten die Polizei und die Taxifahrer überwiegend Käfer. Aber für dieses Auto gab ud gibt es kein Nachfolgemodell. (der New Beetle zu teuer und hat eine zu komplizierte Technik)
Jetzt fahren Polizei und Taxichauffeure diesen kleinen Chevey.
In Peru sieht man diese japanischen Obstkistchen herumfahren. Von VW weit und breit nix zu sehen.
Wer sich aber die Mühe macht, mit den Taxifahrern zu reden, der hört überall, daß sie lieber einen VW fahren würden, wenn sie sich das leisten könnten oder wenn es einen kleinen, einfachen(!!) VW gäbe.
Ein wenig mehr Qualität und deutlich weniger überzogene und teure Technik ist das, was die Menschen da draußen gerne hätten... (zumindest von VW)
 
 
aw: Deutsche Autobauer müssen in China Gas   guter beitrag schlechter beitrag
LaBruja
20-mär-06
@Lesa
es gibt bestimmt Leute, die sich mit dem Marketing in China beschäftigen. Aber entweder von Deutschland aus, oder sie sitzen hier in ihren Ghettos. Vollklimatisiertes Büro, abgeschirmter Compound und Limusine mit Fahrer. Bloß kein Kontakt mit dem Volk!
(Ich hoffe, daß sich das schnell ändert)
 
 
aw: Deutsche Autobauer müssen in China Gas g   guter beitrag schlechter beitrag
petermedia
20-mär-06
@Lesa

Das istrgendwo Leute sitzten heisst ja nicht das sie zwansläufig gute Konzepte machen. Die Realität zeigt das geade bei VW grosse Fehler gemacht worden sind.

Ich habe im Eventbereich für fast alle deutschen und französischen Automobilhersteller im Eventbereich mitgearbeitet. Zumindest in Wolfsburg sind doch die Ursachen schon lange bekannt.
Grndsätzich muss aber dazu gesagt werden das im Falle VW ja Wolfsburg nicht alleine entscheidet.
WIe gesagt es wäre sicher sinnvoll gewesen ein Basisfahrzueg mit der Zuverlääsiigkeit des Santana aber eben nicht mit dem Lokk und Standing eines 80er Jahre Fahrzeug so lange beizubehalten.

Ich schreibe das nicht aus Häme sondern weile ich es bedaure, dass eine so gut aufgestellte Firma hier nicht ( mehr ) richtig in die Pötte kommt.
Letztendlich hatte ich in den 90ern die Sanierung des Konzerns bewundert und die Zusammenarbeit mit der deutschen Marketingabteilung in Wolfsburg war mit die prof und angenehmste die man sich als Dienstleister vorstellen konnte.
 
 
aw: Deutsche Autobauer müssen in China Gas   guter beitrag schlechter beitrag
ZurZeitNichtMehrInChina
20-mär-06
@Petermedia
bedarf es denn wirlich eines Konzeptes um es besser zu machen? Das Erschreckende fuer mich ist, dass man selbst als Unbeteiligter schon im Vorbeigehen Fehler erkennt.

Mir scheint das ein Problem in der Zentale (den Zentralen) zu sein (das man leider bei vielen dt. Firmen beobachten kann). Ich lebe zur Zeit in Indien und muss auch hier beobachten, dass kaum Autos aus dem VW Konzern hier verkauft werden. Einzig der Oktavia von SKODA fährt hier rum. Der wird aber überwiegend von den Expats geordert und ist selbst fuer die Taxidienste zu teuer.
Es ist mir unbegreiflich, wie Manager den rechtzeitigen Markteintritt (mit einem passenden Auto) verpassen können. Zumal gerade VW ja mit der Evolution des Golf I bis V gezeigt hat, wie wichtig es ist klein azufangen.

Übrigens fand ich den Marktauftritt von OBI noch beschaemender. Die haben es doch tatsaechlich fertig gebracht in China Produkte mit ausschliesslich deutscher Anleitung (wie Malerkrepp) anzubieten.
--
Gruss
 
 
aw: Deutsche Autobauer müssen in China Gas   guter beitrag schlechter beitrag
was?
20-mär-06
>Die haben es doch tatsaechlich fertig gebracht in China Produkte mit >ausschliesslich deutscher Anleitung (wie Malerkrepp) anzubieten.

Du brauchst eine Anleitung fuer Klebeband? Das ist ja interessant!
 
 
aw: Deutsche Autobauer müssen in China Gas   guter beitrag schlechter beitrag
ZurZeitNichtMehrInChina
20-mär-06
@von was?
einer von uns beiden hat offensichtlich etwas nicht verstanden
 
 
aw: Deutsche Autobauer müssen in China Gas g   guter beitrag schlechter beitrag
XJ
20-mär-06
modellpolitik bei VW ist ein echt gutes Thema. Problem bei VW war das sie Weltweit eine reine Produktpolitik gefahren sind. Das ging in vielen Maerkten gut und in vielen schlecht.

Der Passat wurde in alle Ländern angeboten und es gabe keine grossen Laenderspezifischen unterschiede.

Jetzt hat sich das ein wenig geaendert. VW produziert demnaechst kontinental und nicht mehr produktlinien bezogen. Das wird sicherlich den Absatz beschleunigen, aber die Kosten nach oben schnellen lassen.
VW geht auch wieder auf die niedrigeren oder mittelklasse segmente zurueck. Fox war der Anfang, mal sehen wie der Laufen wird.
VW hat genug Kraft sich wieder dahin zurueck zu bringen wo sie herkommen. öAusserdem gefaellt mir der neue EOS sehr gut.

Ueber Leute, die Buik so in den Himmel loben muss ich immer schmunzeln... Was bringt GM das Chinageschaeft, wenn das Mutterhaus pleite ist? Gewinne koennen nur schwerlich transferiert werden und generell basiert das Chinageschaeft von Buick auf seichtem Boden auch Produkttechnisch: Aus Opel Corsa wurde kurzerhand mal Buick Sale. usw.

Toyota. Definitiv sehr stark, aber wird auch zu sehr gelobt. Man nehme mal die Boersenkapitalisierung von Toyota alleine. Demnach wuerde Toyota so viel wert sein wie alle Deutschen Autobauer zusammen... Das halte ich für falsch und aufgeblasen.
Das Toyota gute Mittelklassewagen baut ist nichts neues, aber preistechnisch sind die fast nicht besser wie VW und wenn man den Wiederverkaufswert beruecksichtigt (in den industrialisierten Laendern wos einen gewachsenen gebraucht markt gibt) dann ist VW, Toyota überlegen. Man muesste mal Toyota Yaris mit dem Polo vergleichen. Der Yaris ist eines der besten Modelle von Toyota und trotzallem hat er dem Polo wenig vorraus.
 
 
(thread closed)

zurück übersicht