BEIJING
 
AKPudong89
sarita84
harry5381
MaikeM81
kicker79
OCH79
 
opauli200479
 
pitz7678
Bayerinshangha78
shanghai1176
1. Bundesliga
Tippspiel Top-10
 
JOMDA88111
 
rehauer109
 
Miguel107
 
Bayerinshangha104
 
Hangzhou298
 
Mr-URSTOFF98
 
opauli200496
 
MaikeM96
GermanButcher96
AKPudong95
2. Bundesliga
Tippspiel Top-10

  |  
   
 neue antwort neue antwort | zurück übersicht
Offshore-Investments   guter beitrag schlechter beitrag
Antonius
17-mär-06
Als Expat in China wird man ja gelegentlich von (meist angelsächsischen) Finanzberatern angesprochen, die einem Offshore-Investments, z.B. zur Altersvorsorge, ans Herz legen.

Offensichtlich spielt das Thema bei deutschen Expats keine grosse Rolle, zumindest gibt es scheinbar keine Einträge im China-Forum.

Deshalb meine Frage:
Wenn man als Deutscher längerfristig im Ausland lebt, in Deutschland noch gemeldet ist, aber in China Steuern zahlt, ist dann eine Offshore-Anlage überhaupt sinnvoll?

Gibt es da Fallstricke, z.B. wenn man irgendwann wieder nach Dtl. zurückkehrt, oder wenn man später das Offshore-Geld nach Dtl. zurücktransferieren möchte?

Mir scheint, dass diese Anlagen eher auf angelsächsische Anleger zugeschnitten sind und die Hartnäckigkeit/Spitzfindigkeit deutscher FA nicht in Betracht ziehen. Kennt sich jemand mit dem Thema aus?

Hintergrund: Ich würde gern eine private Altersvorsorge starten, aber nach Möglichkeit steuerfrei und flexibel.
 
 
aw: Offshore-Investments   guter beitrag schlechter beitrag
mime001
20-mär-06
ja, das moechte ich auch mal wissen...oder sollte man zurueck nach DE gehen/fliegen, was passiert dann mit den Offshore Konto ? Kann man das fuer alle Zeiten behalten und kann man das sozusagen als "Parkbank" benutzen, um Geld zu parken, die das Finanzamt oder wer auch immer (Ehefrau oder Ex-Ehefrau) nicht sehen soll.
 
 
aw: Offshore-Investments   guter beitrag schlechter beitrag
Los Campos
20-mär-06
@ Antonius

Ich glaube, dass du in diesem Forum mit deiner Frage besser aufgehoben bist:

http://www.gomopa.net/
 
 
aw: Offshore-Investments   guter beitrag schlechter beitrag
Antonius
20-mär-06
@ Los Campos

Danke fuer den Tip. Bei Gomopa habe ich auch schon mal reingeschaut. Die Leute, die sich dort tummeln, kalkulieren aber wohl eher in Millionen-Betraegen (die ich leider nicht zur Verfuegung habe) - und außerdem: ob das alles so serioes ist?

Die grundsätzliche Frage wäre halt, ob solche Anlagen für deutsche Expats überhaupt legal sind, sowohl so lange man im Ausland lebt als auch nach einer eventuellen Rückkehr nach Dtl.

Mir ist aufgefallen, daß man z.B. in England offshore-Konten bei den Banken ganz normal eröffnen kann und das, obwohl die englische Inland Revenue sicher auch nicht gerne auf Steueeinnahmen verzichtet. In Deutschland geht das bekanntlich bei normalen Banken nicht - das muss doch einen Grund haben?!
 
 
(thread closed)

zurück übersicht